szmmctag

  • Sehr oft gestellte Frage: "Warum lässt Gott das zu?"

    Worte des liebenden Gottes (Vaters) (Neuoffenbarungen)
    an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen,  weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ....
    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 338  nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13,  erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 19.03.1938

    Warum Gott den Druck zuläßt durch Habgier - Lüge und Unrecht ....

    Ein wenig Glauben an Gottes Gerechtigkeit wird genügen, um dir alles begreiflich zu machen, was dir noch unerklärlich ist .... Wenn die Menschen in ihrem Wandeln beeinträchtigt würden und niemals aus freiem Willen heraus sich finden könnten im Glauben an unseren Herrn und Heiland, wie würde es dann wohl beschaffen sein unter euch. Es läßt der heilige Wille des Vaters wohl zuzeiten Maßregeln zu, die bei weitem nicht geeignet erscheinen zur Förderung der Menschenseele und doch so unsagbar viel auf diese einwirken, und wohl eher in günstigem als ungünstigem Sinne .... Sehet euch die Massen des Volkes an .... ist da wohl einer, der seines Herrgotts Liebe und Güte zu entbehren brauchte, wenn er sich nur dorthin wendet, woher ihm diese kommt .... So aber haftet der Sinn des Menschen an äußerlichen Dingen, und dies nimmt sein Herz ganz gefangen .... Und so muß der Herr ihn erst erkennen lassen, wie nichtig der Welt Ereignisse sind, wie sich in Lug und Trug oft ganze Menschenmassen leiten lassen und die Führung von oben, die in wirklicher Liebe und Wahrheit die Menschen unendlich beglücken möchte .... so leichthin abgewiesen wird .... überhaupt nicht erkannt und somit auch in ihrer Wirkung von den Menschenkindern nicht bewertet werden kann. Wenn solche Massen durch Erleben und Denken erst einmal dahin gekommen sind, daß der Rangunterschied absolut nicht schützt vor niederen Gelüsten .... daß in jenen Kreisen sich die Habgier, die Lüge, das Unrecht und vieles andere ebenso aufhält als in niederen Schichten, dann bereitet ihnen das alles wohl Stunden voll Empörung .... es lehnt sich der Mensch im Herzen auf gegen solche Macht .... und sein Abfall von dieser im innersten Herzen und die Abneigung gegen alle diese unlauteren Beweggründe menschlichen Handelns machen ihm nun den Weg frei nach oben .... Er sucht das Gegenteil von dem, was er doch innerlich verabscheuen muß .... er verlangt nach Wahrheit, Lauterkeit und Gerechtigkeit, und der Sinn für alles Edle wird im Menschen erweckt, wo er nicht schon vorhanden war .... Er wird sozusagen in dem Abscheu der Sünde geboren, und (es = d. Hg.) ist dieses Erkennen für den Menschen weit segensreicher, als wenn der Mensch durch das Leben geht, ohne daß ihm die Gelegenheit geboten ist, die Sünde und ihren Unwert, ja ihre Verderbtheit kennenzulernen. Wohl hat die Menschheit durch solche Zeiten Not und Bedrängnis zu erleiden, doch was sind diese Erdensorgen gegenüber denen, die sie sonst in der Ewigkeit erwarten .... Der Herr führt alles nach weisem Ratschluß .... was Er zuläßt, hat immer nur den einen Zweck, die Menschheit in ihrem Denken auf rechte Bahnen zu lenken, und somit ist der Menschheit auch indirekt ein Dienst für ihr Seelenheil erwiesen, wo sie unter dem Druck schmachtet und in gerechtem Unwillen sich empört. So suchet, in jedem Geschehen ein in Liebe an euch angewandtes Mittel für eurer Seele Förderung zu sehen, und ihr werdet alles in Geduld ertragen lernen .... denn der Herr allein weiß, wozu Er alles zuläßt .... Amen

  • Vater unser .... und führe uns in der Versuchung ....

    Worte des liebenden Gottes (Vaters) (Neuoffenbarungen)
    an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen,  weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ....
    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....
    Geistige Kundgabe Nr. 334  nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13,  erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 16.03.1938

    Anfeindungen böser Mächte .... "Führe uns {nicht} in (der) Versuchung ...."

    Sei ohne Sorge, Mein Kind, es wird dir stets mehr und mehr gelingen, die Kräfte des Bösen zunichte zu machen, die dich noch immer umgeben und in ihrem Kampfe nicht nachlassen werden, doch je inniger du die Verbindung mit Mir anstrebst, desto wirkungsloser ist dieser Mächte Beginnen .... Wie sich der Weltweise wehren muß gegen die Angriffe von Gegnern, die ihm seinen Ruhm und Verdienst schmälern wollen, so ist ein geistige Wahrheit anstrebender Mensch noch weit mehr den feindlichen Ärgernissen ausgesetzt, denn es gilt, die Seele abfällig zu machen, und um dieses zu erreichen, scheuen diese Mächte kein Mittel. Wenn ihr nun auf Erden so verfolgt werdet von gegnerischer Seite, so muß euer Wille und eure Kraft außerordentlich groß sein, wollet ihr Widerstand leisten, denn wisset .... wollet ihr zu Mir gelangen, so müsset ihr kämpfen, ansonsten ihr auch nicht den Lohn in Empfang nehmen könnt .... die ewige Glückseligkeit, da ihr Mich schauen sollt .... Wird euch dann der Weg so schwer, wenn ihr wißt, was euch für unermeßliches Glück dafür winkt? .... Nehmet alles geduldig auf euch, lasset euch nicht klein und ängstlich machen ....  bleibet im Gebet, und jede Versuchung geht an Euch vorüber, und desto gekräftigter geht ihr aus jeder Gefahr. Mein Wille ist es jetzt und allezeit, daß siegen muß, der in Mir sein Ziel sieht .... denn werde Ich ein Kind untergehen lassen, das die Hände nach Mir ausstreckt und zu Mir verlangt? .... Die Erde ist ein Tal der Leiden, sie ist für euch geschaffen, daß ihr auf ihr das erreichet, was eure Bestimmung ist .... und so muß auch allen bösen Mächten die Gelegenheit gegeben sein, zu kämpfen um euch, auf daß ihr daran eure Kraft erprobet, weil ihr sonst doch nicht zu dem gelangen könnt, was euch als Endziel zugedacht ist. Doch genügt in jeder Not der Seele, daß ihr zum himmlischen Vater rufet .... daß ihr bittet: "Führe uns {nicht} in (der) Versuchung ....", so wird euer Wille, der Versuchung nicht zu unterliegen, bewertet werden als vollbrachter Widerstand gegen alles, was ihr fürchtet .... Bleibet euch immer bewußt, daß ein Erkennenwollen der wahren Göttlichkeit euch solchen Proben ausliefert, so ihr nicht immer und immer wieder um Gottes Hilfe bittet, die euch sicher nicht versagt wird. So beachte all dein Denken und Handeln, daß es nicht von bösen Einflüssen geleitet wird, um desto reiner und würdiger Meine Lehren zu empfangen. Mein Segen geleitet dich .... Amen

  • Das Wort Gottes hat seine Gültigkeit bis in alle Ewigkeit ....

    Worte des liebenden Gottes (Vaters) (Neuoffenbarungen)
    an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen,  weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ....
    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 324  nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13,  erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 07.03.1938

    Das Wort Gottes ....

    Für Zeit und Ewigkeit ist bestimmt das Wort, das der Herr Jesus Christus den
    Seinen  auf Erden erteilt. Sowie die Menschen zu zweifeln anfangen, verlieren sie die Verbindung mit der ewigen Gottheit und werden darum nicht die geistige Reife erlangen, weil zur Erlangung des ewigen Lebens ein Befolgen der Gebote Gottes vonnöten ist, ohne das Wort Gottes aber fehlt euch die Kraft zur Erfüllung dieser .... es fehlt euch vor allem die Kenntnis von dem ewig-gnadenspendenden Quell, und ihr tappet in der Finsternis und seid schwache, hilflose Wesen .... wo ihr euch durch das Wort Gottes Helligkeit des Geistes, Kraft und Stärke erwerben könnt ohne Maßen. Es ist ein Grund-Gesetz, von dessen Wichtigkeit der Mensch sich nicht die rechte Vorstellung machen kann, darum ist es immer noch besser, blindlings das Wort Gottes anzunehmen, unbewußt des großen Segens, als dieses abzulehnen und dadurch sich selbst einen unermeßlichen Schaden zuzufügen. Denn wo immer der Geist Gottes tätig ist, veredelnd einzuwirken auf die menschliche Seele, dort leitet euch die göttliche Liebe und Kraft selbst .... Voll Andacht, Glauben und Vertrauen annehmen, was euch von oben liebevoll geboten wird, ist unendlich weiser, als mit menschlichem Verstand erst ergründen zu wollen, was da wahr und was nicht wahr sein könnte .... Es ist der große Fehler der Menschheit, sich überheblich als weise anzusehen, sich für berufen zu halten, zu forschen in dem, was zu erklären allein dem göttlichen Schöpfer vorbehalten ist und wozu der menschliche Verstand bei weitem nicht ausreicht .... Und wo man nicht restlos ergründen kann, tut man besser, eine Lehre anzunehmen, die nie und nimmer zum Schaden anstiften kann, dagegen in ihren Geboten und Hinweisen das Edelste anstrebt und so ein wahres Licht aus dem Himmel genannt werden kann. Die Botschaft Gottes unverfälscht zu erhalten ist für euch alle ein unermeßlicher Segen .... ihr dürfet euch wieder laben an einem Wasser, das rein und klar dem Quell entströmt .... ihr dürfet Worte in Empfang nehmen, unmittelbar vom Herrn Selbst euch gegeben .... auf daß ihr die Labung so recht wohltuend empfindet und daran erkennen müßt den Wert von Gottes Offenbarungen .... In Seinem Willen hat es gelegen, zahllosen armen Erdenkindern zu Hilfe zu kommen .... Er bietet ihnen liebreich Seine rettende Hand und nimmt einen jeden liebevoll auf, doch müsset ihr zu Ihm finden und dürfet Ihn nicht abweisen, was ihr aber tut, wollet ihr Sein Wort nicht vernehmen .... Des Herrn Sicht geht weit voraus .... anfänglich wohl vermögt ihr euch mit euren Lehren, die Menschenwerk sind, über Wasser zu halten, doch gar bald werdet ihr merken, daß euch der Grund fehlt, auf dem ihr ankern könnt .... ihr werdet den Elementen preisgegeben sein und nicht wissen, wo ihr Halt suchen sollt in euren Nöten. Und dann versagt alles, was Menschenwerk ist .... Dann bleibt allein nur das Wort Gottes, was da war von Anbeginn und bestehenbleibt bis in alle Ewigkeit. Lasset diese für euch schmerzlichste Zeit nicht herankommen in geistiger Finsternis, sondern wendet euch noch vor dieser Zeit dem Wort Gottes zu, das euch Rettung bringt aus jeder Not .... aus geistiger und leiblicher Bedrängnis .... denn nur Einer kann euch helfen, Der droben ist und Dem alles Schöpfungswerk untersteht, so auch ihr, die ihr geschaffen seid, um die Vereinigung anzustreben mit eurem Schöpfer und himmlischen Vater. Nur über das Wort Gottes geht der Weg zu Ihm, und nur durch dieses werdet ihr eins werden mit der ewigen Gottheit .... Amen

  • Die Menschheit steht vor einer wichtigen Entscheidung ... Bestehen ... oder Vergehen?

    Den wenigsten von uns ist bewußt, in welcher großer Not und Gefahr die Weltmenschheit sich zur Zeit befindet. Würde sie erkennen, was sie in der kommenden Zeit sowie nach dem Tode des Leibes erwartet, dann würde sie erschrecken. Es geht jetztz nähmlich um alles .... um das Bestehen, oder auch Vergehen des eigenen Lebens. Es geht um geistiges Leben in Ewigkeit und Herrlichkeiten, oder den geistigen Tod der Seele nach dem irdschen Aus. Die Menschheit darf sich nicht mehr mit ihren bloßem Dasein genügen, ein jeder müsste sich jetzt die ihm noch verbliebene Zeit zunutze zu machen, und darf keiner Mühe scheuen um sein  Erdendasein in Liebe zu verbringen, um sich danach ein Leben in Helligkeit und Kraft zu sichern. Aber stattdessen jaget die Menschheit immer mehr nach den weltlichen Genüssen und Freuden. Jeder strebt nur nach dem irdischem Glück, das so zerbrechlich und auch noch vergänglich ist. Sie begnügt sich mit den Freuden dieser Welt, lässt sich von dem wahren Glück ablenken und vergeudet nur ihre kostbare Lebenszeit. Sie verfängt sich immer mehr in die Fallstricke des Widersachers, sie sinkt immer tiefer in dem Sumpf dieser Welt. Die warnende Worte Gottes die Er immer wieder an Seine Kinder richtet werden nur von wenigen ernstgenommen, klug ist wer Sein Wort ernst nimmt und es in seinem Leben umsetzt .... also danach lebt. Schleichend, aber immer schneller verbreitet sich die Welt-Seuche und erfaßt die Hirne und Gefühle der Menschheit, immer mehr fremde Götter übernehmen die Führung, schaut euch nur die Leute auf den Strassen an, wie sie tagtäglich in ihre Tablets oder Superphons starren ... diese sind ihnen faßt an die Hand angewachsen, sie können ohne sie nicht mehr leben  .... ("Anbetung") Abhängigkeit ... die uns unfrei macht, aber nichts zu bitten hat, außer virtuellen Illusionen, die aus den Menschen Narren machen. Alkohol, Rauschgift, freier Sex, schon kleine Kinder im Kindergarten werden damit konfrontiert .... man nennt es Erziehung .... aber zu was?  ... zu wem?
    Heute in der Internetpresse sehe ich Bilder aus Irlands Partywelt, ich kann Euch nur sagen: "Sodom und Gomorra" ... wir sind schon mittendrin, kein Scham, keine Hemmungen mehr .... und das bedeutet, dass das bittere Ende der Menschheit wirklich nicht mehr weit ist, wir rutschen immer schneller herunter .... Ich kann Euch nur raten habet Vernunft, seit wachsam, erkennet die Grenzen, kehret um und lasset euch nicht hineinziehen in den Strudel dieser Welt .... Der Ausweg und die Führung? ... Immer noch Jesus Christus "Ich Bin der Weg ... die Wahrheit ... und das (ewige) Leben" ....  "Kommet alle zu Mir, die ihr mühselig und beladen seid, Ich will euch erquicken" ....  auch Jesus Christus, der Erlöser aller Menschen und Seelen .... die Brücke nach Hause ....
  • Erkenne warum du eigentlich hier als Mensch geboren bist .....


    Eins hast auch du
    als Mensch, zum ersten Mal diese Welt  erblickt ... mit großen neugierigen Augen ... Dein weiterer Lebensabschnitt auf der Erde begann .... dein Leben als Mensch. Du hast faßt Ewigkeiten darauf gewartet und mußtest vorher einiges erdulden und aushalten, bevor du die Reife für dein Menschsein endlich erworben hattest. Alles Folgen deiner einstigen falschen Entscheidung, die du vor einer sehr sehr langen Zeit getroffen hast.  Nun bist Du da in deinem neuen Erdenkleid, was willst du aus deinem Leben machen? ... Wie willst du dich entscheiden? .... Ich hoffe richtig .... Diese Welt wird sich auf dich stürzen, sie wird versuchen dich für sich zu gewinnen, dich an sich zu binden. Sie wird dich locken, dir vieles vormachen, vieles versprechen, sie wird dich blenden mit allen den Dingen die du in ihr erreichen könntest ... wenn du dich nur darum bemühen würdest. Sei wachsam und vorsichtig, denn sie werden dich nach und nach entsprechend "programmieren" bist du es zu glauben beginnst dass du es selbt wolltest. Sie werden dir alle diese Dinge als atraktiv und anstrebenswert vorstellen .... Dinge die für deinen eigentlichen Lebens-Ziel völlig ohne Bedeutung sind .... aber für so viele so begehrenswert, weil sie unwissend sind. Sie betrachten ihr irdisches Leben als Selbstzweck, sie sind gute Nachahmer, man kann sie leicht gewinnen und steuern, weil sie viele materiellen Wünsche hegen. Man muß ihnen nur sagen, dass sie sich alle diese Wünsche erfüllen können, wen sie es nur wollen.  Viele haben auch "vieles" erreicht und vegetieren jetzt zufrieden in ihrem Wohlstand. Sie sind fixiert auf Macht, Ansehen und Genus, sie konsumieren ihr Leben ohne sich dessen bewußt zu werden, dass sie in ihrer Selbstzufriedenheit, ihre kostbare Lebenszeit sinnlos vergeuden. Sie bauen auf vergängliche Illusionen, Sie glaben etwas zu besitzen .... zu etwas gebracht- .... etwas erreicht haben .... Aber am Ende werden sie völlig leer ausgehen, das werden sie dann auch erkennen, aber leider zu spät. Sie werden als geistigen Bettler auf die anderen Seite überwechseln, sie werden erkennen müssen, dass alle ihre Mühe ganz umsonst war ....  Darum beneide sie niemals .... versuche auch nicht ihnen zu folgen, denn ihre Wege fürhren in die bittere Finsternis .... Unwissend häufen sie an, was im wahren Sinne des Lebens eigentlich wertlos ist, aber sie wollen von der Wahrheit des Lebens nichts wissen, nehmen nichts an, sie werden über dich spotten, solltest Du versuchen ihnen die Augen zu öffnen. Manchen wird noch ein Schicksalschlag zu Erkenntnis verhelfen, doch die meisten werden nichts erkennen und weiter so machen wie bisher. Lasse sie laufen, gehe deinen eigenen Weg, den Weg der Liebe die zum Lichte führt, der dir ewigen Reichtümer bringen wird, die du mit auf die anderen Seite nehmen kannst, weil sie geistigen Art sind und darum für diese Welt auch als wertlos erscheinen. Niemand kann dann behaupten nichts von dem Wege gewußt zu haben, denn jeder nach Wahrheit suchende wird ihn auch finden ..... "Ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben .... folget Mir nach" sagte einst Jesus Christus zu uns Menschen .... folgen wir Ihn wirklich nach? .... 
    Denke immer wieder daran: "Wo auf Erden dein Herz ist, dort wird auch nach dem Tode deines Leibes deine Seele sein .... bei Gott in den herlichen lichtvollen Höhen,  oder an der Materie gebunden ... in der finsteren Welt der Kraftlosigkeit ....
  • Fußballweltmeisterschaft 2014 ....und die fremden Götter .... wen beten wir an? ....

    Worte des liebenden Gottes (Vaters) (Neuoffenbarungen)
    an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen,  weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ....
    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 8298  nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13,  erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 14.10.1962

    "Ihr sollt keine fremden Götter haben neben Mir ...."

    Ihr sollet keine Götter haben neben Mir .... Diese Worte sind sehr bedeutungsvoll, weil alles, was ihr im Erdenleben anstrebet, für euch mehr bedeuten kann als Ich, euer Gott und Vater von Ewigkeit, sowie euer Herz an irdischen Gütern hängt und ihr darum keine Bindung suchet mit Mir .... Dann also ist das, was ihr begehret mit allen euren Sinnen, euer Gott .... Und lasset ihr auch Mich noch gelten, indem ihr eine Macht über euch anerkennet, Die euch geschaffen hat, so habet ihr doch fremde Götter neben Mir .... immer entsprechend dem Verlangen, das eurem Herzen entsteigt. Mögen es nun irdische Güter sein, das Verlangen nach Ehre und Ruhm oder auch Menschen, die Mich aus eurem Herzen verdrängen, immer sind es fremde Götter, die euren Aufstieg zur Höhe verhindern, denn alle diese Götter sind vergänglich, ihr müsset sie opfern, wenn euer Erdenleben beendet ist, und ihr werdet einmal leer eingehen in das jenseitige Reich, wenn ihr nicht Mich Selbst allem voransetzet, Der Ich doch euer einziges Ziel im Erdenleben sein will und Den ihr mit allen Kräften anstreben müsset, wenn ihr selig werden wollet .... Ich bin euer Gott und Schöpfer, von Dem ihr einst ausgegangen seid, und Ich will, daß ihr Mich erkennet und anerkennet .... Und den Beweis dessen sollet ihr Mir geben, indem ihr bereit seid, alles hinzugeben, wenn ihr Mich Selbst und Meine Liebe dafür eintauschet. Dann bin Ich in Wahrheit für euch der eine Gott, Dem ihr euch angehörig fühlen sollet und Der als euer Vater mit euch verbunden sein will für Zeit und Ewigkeit. Nun aber betrachtet euer Erdenleben, das euch nur lebenswert dünkt, wenn ihr alles besitzet, wonach euer Herz verlangt .... Also habet ihr euch viele Götter geschaffen, die ihr neben Mich stellet .... vorausgesetzt, daß ihr an Mich als euren Schöpfer glaubet. Dieser Glaube ist aber ohne Wert, solange ihr Mich nicht ernstlich anstrebet .... wovon euch aber die Welt und euer Verlangen danach zurückhält. Eure Liebe gehört vielen Dingen, die jedoch Anteil sind Meines Gegners, und das Verlangen danach sollet ihr überwinden, auf daß Ich Selbst nun in den Vordergrund eures Denkens gestellt werde und ihr alle anderen Götter fallenlasset .... Aber ihr schaffet euch auch selbst Götter neben Mir, wenn ihr im geistigen Reich Wesen anrufet im Glauben, durch ihre Fürbitte das Ziel zu erreichen, die ewige Seligkeit .... Auch dann ist eure Einstellung zu Mir noch nicht richtig, weil es im Erdenleben darum geht, daß ihr die Bindung mit Mir herstellet, die ihr einst freiwillig abgebrochen hattet .... Und diesen Akt der freiwilligen und bewußten Rückkehr zu Mir müsset ihr selbst vollbringen, und kein Fürbitter würde das zuwege bringen durch seine Fürbitte .... Sie werden immer nur gedanklich euch den Weg weisen zu Mir Selbst, den ihr unwiderruflich gehen müsset, um selig zu werden. Denn das sollet ihr wissen, daß die Liebe jener Lichtwesen so groß ist, daß sie euch zu Mir zurückbringen möchten, wenn nicht Mein Gesetz ewiger Ordnung auch in ihnen verankert wäre, daß sie selbst keinen Menschen zu seinem Wollen und Denken auf Erden zwingen .... Ich aber fordere laut Gesetz der Ordnung von Ewigkeit, daß eine jede Seele freiwillig den Weg nimmt zu Mir, und darum will Ich ihr Gott sein und bleiben, für Den sie alles hinzugeben bereit sind. Voll und ganz will Ich eure Herzen besitzen, denn Ich will sie erfüllen mit Meiner Liebe .... Solange aber ein Herz noch nicht frei ist von Wünschen und Begierden jeglicher Art, so hat dieses Herz also noch fremde Götter in sich, die es Mir verwehren, einzuziehen und allein darin zu herrschen .... Doch besitze Ich eine Seele voll und ganz, so heißt das, daß Ich ihr nun auch das höchste Glück bereiten kann, und wahrlich, sie wird es nicht bereuen, die anderen Güter hingegeben zu haben, um Mich dafür einzutauschen, Der Ich nun aber Alleinherrscher bin im Herzen des Menschen und nun auch nichts mehr die innige Bindung zwischen uns aufheben kann. Darum prüfet euch ernstlich, ob ihr noch von Verlangen erfüllt seid nach Dingen, die euch mehr bedeuten als Ich Selbst, seien es materielle Dinge oder auch Menschen, und suchet diese zu entthronen, auf daß der erste Platz für Mich bleibt .... suchet alles irdische Verlangen in euch zu ersticken, und machet euch frei von jeglichem Götzendienst, worunter jegliche Liebe zur Welt zu verstehen ist, denn ihr dienet dann wirklich nur Meinem Gegner, dem Fürsten der Finsternis, dem diese Welt angehört, und er also ist euer Gott, dem alle Opfer gelten, die ihr darbringet. Der Mammon ist dann euer Gott, und dieser Gott wird euch zermalmen, denn er gehöret nicht in Mein Reich, wo Ich allein herrsche in Liebe und Weisheit .... Und die Mir angehören wollen, sollen Mich allein anbeten, d.h. nur Mich in ihrem Herzen tragen, und Ich werde ihnen nicht nur ihr Gott und Schöpfer, sondern auch ihr Vater sein .... Amen

  • Wahre Nächstenliebe - Zuleitung des göttlichen Wortes ....

    Worte des liebenden Gottes (Vaters) (Neuoffenbarungen)
    an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen,  weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ....
    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 7708  nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13,  erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 24.09.1960

    Wahre Nächstenliebe - Zuleitung des göttlichen Wortes ....

    Ihr könnet kein größeres Werk der Nächstenliebe tun als mit der selbstlosen Verbreitung Meines Wortes, des Evangeliums, das eure Mitmenschen hören müssen, um auch ihren Erdenweg mit Erfolg zu gehen. Geistige Arbeiten werden von seiten der Mitmenschen nicht gewertet, weil sie keinen irdischen Erfolg eintragen, doch sowie ihr geistig tätig seid, auf keinen irdischen Lohn rechnet und immer nur den Mitmenschen zutraget, was Ich Selbst euch von oben biete .... verrichtet ihr wahrlich Werke der Nächstenliebe, die bis in die Ewigkeit hineinragen, denn sie verhelfen den Seelen zur Reife, sie können sie zubereiten für den Eingang ins Lichtreich, wenn die Seele ihren Erdenleib ablegt und alles zurücklassen muß .... Dann kann sie im Besitz geistiger Güter sein, die sie mit hinübernimmt in die Ewigkeit. Ihr sollt geben, austeilen, gleichwie Ich Meinen Jüngern ausgeteilt habe das Brot des Himmels, das Wasser des Lebens .... Es ist dies die größte Liebesgabe, die ihr auf Erden euren Mitmenschen erweisen könnet .... es ist wahre Nächstenliebe, wenn ihr selbstlos die Arbeiten verrichtet, die zur Weitergabe Meines Wortes nötig sind, denn Ich Selbst will durch euch die Menschen anreden, weil sie Meine Stimme nicht direkt vernehmen können. Die Menschen sind in großer Not, denn sie werten allein ihr irdisches Leben aus für irdischen Gewinn und sollen doch ihrer Seele gedenken, die zur Reife kommen soll während des Erdenlebens. Was ihr nun tut, um eure Mitmenschen auf den Weg des Glaubens zu bringen .... was ihr in Meinem Auftrag unternehmet, um also ihnen das Evangelium zu verkünden, ist uneigennützige Nächstenliebe und gesegnet von Mir. Ihr seid euch selbst noch nicht der großen Gabe bewußt, die ihr täglich von Mir entgegennehmen dürfet, ihr könnet ihren Wert und ihre Bedeutung noch nicht ermessen, ansonsten ihr alle, die ihr von Meinem Wirken des Geistes Kenntnis habt, emsig sein würdet in der Verbreitung dessen, was euch durch Meine Liebe und Gnade zugeht. Ihr fasset es nicht, daß ihr einen Samen ausstreuen könnt, der herrliche Früchte tragen kann .... ihr sollet nicht den Samen ungenützt liegenlassen, und ihr sollt euch immer auf Meine Hilfe verlassen, denn wo ihr in Not geratet, stehen Meine Engel und Hüter bereit, um euch zu helfen und euch zu schützen, auf daß nur eure geistige Arbeit getan werden kann, auf daß ihr Hilfe bringet jenen, die ohne euch den rechten Weg nicht finden. Denn es sind noch viele, die Ich ansprechen will durch euch, und Ich benötige nur dazu euren Willen, Mir eifrig zu dienen .... Ich nehme eure Dienste an, denn Ich kann nur durch Menschenmund reden, weil der Zustand der Menschen schon zu entgeistet ist, als daß Ich sie anders ansprechen könnte, und ihnen ihre Willensfreiheit belassen bleiben muß. Doch das soll euch Kraft geben, daß Ich euch Meinen Schutz und Meine Unterstützung zusichere, sowie ihr nur des Willens seid, euch des Nächsten anzunehmen in geistiger Not. Die Zeit drängt, und immer mahnender werden Meine Worte klingen, die Ich an euch richte; doch ihr braucht Mir nur euren Willen zu schenken, und ihr werdet dann auch handeln Meinem Willen gemäß. Und alles regelt sich von selbst, wenn ihr euch Mir vollvertrauend hingebt und Mich nur immer walten lasset. So nehmet Meinen Segen entgegen, alle, die ihr Mir dienet, und seid unermüdlich tätig in Meinem Weinberg, denn der Tag ist nicht mehr lang, und es kommt die Nacht .... es kommt eine Wende irdisch und geistig, es kommt die Zeit der Ernte .... es kommt der Tag des Gerichtes .... Doch zuvor will Ich noch Seelen gewinnen für Mich, und ihr sollet Mir dienen und des Nächsten in Liebe gedenken .... Ihr sollt für Mich und Mein Reich tätig sein, ihr sollt Meinen Namen verkünden in der Welt und Zeugnis ablegen von Meinem Wirken in euch, auf daß die Menschen glauben können und selig werden .... Amen

  • Ernste Ermahnungen zur christlichen Nächstenliebe ....

    Worte des liebenden Gottes (Vaters) (Neuoffenbarungen)
    an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen,  weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ....
    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 4096  nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13,  erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 03.08.1947

    Ernste Ermahnungen zur christlichen Nächstenliebe ....

    Erkennet eure Schwächen, und suchet sie zu beheben .... werdet nicht ungeduldig, wenn es gilt, euch in die Lage des anderen zu versetzen, und seid nachsichtig .... kränket den anderen nicht, und nehmet das Liebegebot ernst, so der Nächste euch braucht, sei es zu tatkräftiger Hilfe oder auch aufmunterndem Zuspruch .... Gebet keinen Anlaß zum Streit, sondern suchet eine Einigung in Liebe, nehmet euch ein Beispiel an Mir, Der Ich allen Menschen mit liebendem Herzen entgegentrat, um sie zu gewinnen für Mich. Und so sollet auch ihr euch stets bemühen, das Herz des anderen zu gewinnen, ihr sollt nichts unterlassen, was Liebe erwecken kann, denn nur in der Liebe kann auch volles Verstehen für die Schwäche des Nächsten zutage treten. Und so erprobet euch einer am anderen, lasset keine Gelegenheit ungenützt, da ihr mit einem lieben Wort oder liebendem Handeln Freude bereiten könnet, denn so ihr dem Nächsten Leid fernhaltet, so ihr ihm inneren Frieden gebet, tut ihr ein wahrhaft christliches Werk der Nächstenliebe, das euch Segen eintragen wird, denn ihr stärket ihn dadurch körperlich und geistig. Er wird selbst in den Zustand der Liebe versetzt, er empfindet Gegenliebe, und er wird nicht säumen, seine Liebe tätig werden zu lassen. Er wird nachlassen in der Eigenliebe .... Habet Geduld und seid sanftmütig, friedfertig und demütig, und euer Leben wird ein leichteres sein, denn die Liebe ist die beste Waffe gegen Feindseligkeit, und Liebe verzeiht und duldet, sie gibt und beglückt, sie verbindet die Herzen, sie heilt die Wunden und wird niemals ohne Verständnis sein für die Schwächen und Fehler des Nächsten und zuletzt doch siegen, denn die Liebe ist Kraft, die alles erreicht, was sie will .... Amen

  • Gottes Wille .... Gebote .... Frieden und Ordnung .... Auswirkung

    Worte des liebenden Gottes (Vaters) (Neuoffenbarungen)
    an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen,  weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ....
    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 2507  nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13,  erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 12.10.1942

    Gottes Wille .... Gebote .... Frieden und Ordnung .... Auswirkung ....

    Und dies ist der Wille Gottes, daß ihr Frieden haltet miteinander, daß ihr euch dienet in Liebe und euer Leid gemeinsam traget. Und so ihr Seinen Willen erfüllet, wird auch euer Leben ein friedvolles und gesegnetes sein, und Leid und Kummer werden euch fernbleiben, denn dann lebt ihr so, wie es eurer Seele zuträglich ist .... Ihr übet die Nächstenliebe und beweiset dadurch auch Gott eure Liebe zu Ihm, und euer Lebenswandel ist Gott wohlgefällig. Wie aber steht ihr Menschen jetzt zueinander? .... Ihr bekämpfet euch, ihr tut dem Nächsten Schaden an, und die Lieblosigkeit steht in höchster Blüte. Und darum müsset ihr Leid tragen, ihr müsset viel Not erdulden, und diese Not soll es zuwege bringen, daß ihr gemeinsam das Leid tragen lernt, daß ihr euch dienet. Der Wille Gottes muß erfüllt werden, ansonsten der Mensch wider die göttliche Ordnung verstößt. Fügt sich der Mensch in den göttlichen Willen ein, so kann sein Leben nur friedvoll sein, wie alles auf Erden harmonisch und friedvoll sein wird, so sich die Menschen im gleichen Willen mit Gott befinden. Sowie sich aber der Mensch gegen diesen göttlichen Willen stellt, muß sein Leben auch in einer gewissen Unordnung ablaufen, die ihm selbst nicht behagt, denn es ist ein verkehrter Wille, den der Mensch beweiset, so er dem göttlichen Willen zuwiderhandelt. Erfüllung des göttlichen Willens, Ordnung und Frieden sind Ursache und Auswirkung, ebenso aber auch werden Leid, Kummer, Unfrieden und irdisches Chaos die Folgen des Handelns wider den göttlichen Willen sein .... Und darum gab Gott Seine Gebote, auf daß die Menschen um den Willen Gottes wissen. Er stellte gewisse Richtlinien für den Erdenlebenswandel auf, nach denen der Mensch das Leben führen soll, und Er gab ihnen auch kund, welche Folgen ein Leben zeitigt, das nicht diesen Richtlinien entspricht. Die göttlichen Gebote sind den Menschen zum Segen gegeben, auf daß, wer sie erfüllet, des ewigen Lebens teilhaftig werde. Das Nichterfüllen aber zieht den Tod der Seele nach sich. Es muß der göttliche Wille beachtet werden, denn solange sich der Mensch oder dessen Seele diesem Willen entgegenstellt, beweist er noch seine Abtrünnigkeit von Gott, er ist noch gottwidrig. Und es muß sein Leben auf Erden folglich ein Zustand sein, der ihm nicht behagt, damit er zu einem anderen Willen gedrängt wird, damit er sich Gott anschließt, den er zuvor nicht erkannte. Deshalb ist das Erdenleid unumgänglich notwendig für den Menschen, der den Willen Gottes nicht beachtet oder sich Ihm ganz widersetzt. Nur den Willen des Menschen fordert Gott, daß dieser sich dem göttlichen Willen unterstelle, der Mensch also das tue, was ihn Gott durch Seine Gebote zu tun heißt, dann erfüllt er den Willen Gottes, und nun ist ihm beschieden ein Leben voller Harmonie und Frieden der Seele, inmitten des Chaos und der Wirrnisse der Welt, die durch die Lieblosigkeit entstanden sind .... Amen

  • Ein ganz wichtiges Thema

    Worte des liebenden Gottes (Vaters) (Neuoffenbarungen)
    an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen,  weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ....
    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 5341  nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13,  erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 21.03.1952

    Überheblichkeit ....

    Erhebet euch nicht über eure Mitmenschen, sondern dienet ihnen .... Dann erst übet ihr wahre Nachfolge Jesu, dann erst ist die Liebe in euch wirkend, die jegliche Überheblichkeit ausschaltet, die euch die Mitmenschen als Brüder ansehen lehret und die jeden Rang oder Standesunterschied ausgleicht, der ja nur weltlich besteht, aber in Meinem Reich nicht geduldet wird. Dienende Liebe wird wahres Glück in euch auslösen, in dienender Nächstenliebe seid ihr rechte Nachfolger Jesu, des Menschen auf Erden, Der euch das rechte Leben vorgelebt hat, Der wahrlich Licht und Kraft und Macht in aller Fülle besaß, weil Er Mich Selbst in Sein Herz aufgenommen hatte, und Der doch von dieser Kraft keinen Gebrauch machte, indem Er herrschte und Sich von Seinen Mitmenschen bedienen ließ .... Er diente Seinen Brüdern in tiefster Liebe und Demut; und das erhob Ihn zum Herrscher über Welten und zahllose Geschöpfe, denn Ich Selbst bezog Seine Außenform und erfüllte Ihn mit Licht und Kraft. Die Überheblichkeit ist ein Merkmal dessen, der aus Überheblichkeit und Herrschsucht gefallen ist in die tiefste Tiefe. Und so ihr Menschen euch überhebet, leihet ihr jenem willig euer Ohr, und ihr lasset euch von ihm verführen, ihr nehmet seine Eigenschaften, seine Laster an und seid ihm hörig. Stellet euch nicht über eure Mitmenschen, die doch in Wahrheit eure Brüder sind, weil ihr alle nur einen Vater habt und als Dessen Kinder einander lieben und dienen sollet aus Liebe zu Mir. Die Überheblichkeit bringt euch leicht zum Fall, denn wer überheblichen Geistes ist, erkennet Mich sehr bald nicht mehr, Der Ich die ewige Liebe bin, weil keine Liebe in ihm ist. Denn die wahre Liebe ist eins mit der Demut, nicht aber mit der Überheblichkeit. In Demut dienen bezeugt immer tiefe Liebe zu Mir, die in dienender Nächstenliebe zum Ausdruck kommt. Und ihr werdet wahrlich weit mehr gewinnen, wenn ihr in Demut dienet, als wenn ihr in Überheblichkeit herrschet. Denn ihr könnet nur irdisch zur Macht gelangen in Überheblichkeit, doch geistig erringet ihr nichts, ja ihr verlieret nur noch das wenige, das ihr besitzet. Denn die Überheblichkeit ist Anteil Meines Gegners, also verstärkt sie nur sein Reich, und was das für euch Menschen bedeutet, ist nicht schwer zu erraten. Mein Reich aber ist nicht von dieser Welt, daher kann dienende Nächstenliebe wohl scheinbar irdischen Verlust an Gütern, an Ansehen und Macht nach sich ziehen, doch sie erwirbt sich geistige Werte, die unvergänglich sind und dereinst in Meinem Reiche der Seele angerechnet werden, die nun in Licht und Kraftfülle weit über denen steht, die auf Erden herrschten und ihre Mitmenschen unterdrückten. Wer sich selbst erhebt, wird erniedrigt werden .... Gedenket dieser Worte, und glaubet nicht, daß euch das bleibt, was ihr euch auf Erden schaffet durch Überheblichkeit .... was ihr euch gewissermaßen unberechtigt aneignet. Denn der Herrschen-Wollende nimmt .... er nimmt, was ihm nicht zusteht, er eignet sich ein Recht an und mißbrauchet seine Macht .... Dienende Liebe dagegen gibt unausgesetzt, in Worten und Taten schenkt sie sich dem, der darbt und seine Hilfe braucht. Dienende Liebe ist wahre Demut und Mir daher wohlgefällig, dienende Liebe ist wahre Nachfolge Jesu, die sicher zu Mir führt, zum Vater von Ewigkeit .... Amen

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.