szmmctag

  • Gottes Wort über die kirchlichen Obrigkeiten.

    style="text-align: justify;">„Ich werde Knechte und Mägde erwecken, die in Meinem Namen weissagen. Können sich die Hochgestellten eurer Kirchen ‚Knechte und Mägde’ nennen? ... Die Mägde dienen nur der Kirche, und die Hochgestellten, die ‚sogenannten’ Knechte, nur ihrer Würde. Wo sind sie – die Diener, die geringer als das Volk sein sollen? Das Volk musste zu allen Zeiten zu ihnen aufblicken!“ – „Wer hat euch gesagt, dass sich die Diener anders kleiden sollen als das Volk? Wer hat euch das gesagt?“ -

    „Jeder, der die wahre Nachfolge Jesu antritt und sich von Arroganz, Machtstreben und irdischem Ansehen frei macht, der Demut und Selbstlosigkeit übt und nichts anderes sein möchte als des Vaters Kind, wird den Geist der Wahrheit, des Lebens, der Liebe und der Weisheit in sich vernehmen. ‚So ihr euch nicht umkehret und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen’. Die kirchlichen Obrigkeiten sind weit entfernt von dem kindlichen Gemüt, von dem Jesus sprach. Sie wollen nicht wie Kinder werden und daher auch nicht in das Reich Gottes eingehen!“ – (Deutschland, 1980).

    „Ich setzte weder Kardinäle noch Bischöfe ein, das geschah erst nach Meiner Zeit. – Wem wollt ihr Nachfolgen -, MIR oder euren Theologen?“

    „Die Menschen glauben oft mehr den irrenden Mitmenschen als ihrem Gott und Vater! ... Es sind bisher Tausende von Korrekturen an der ‚Heiligen Schrift’ vorgenommen worden, um sie nach und nach zu einem Menschen-Machwerk herabzudrücken.  Armes Volk!  Wie kannst du dich auf deine Bibel und deine Leiter verlassen, da sie dich so hintergehen! ... Solange sie halsstarrig auf ihre Buchstaben und ihre Weisheit ohne Liebe pochen, ist mit ihnen kein Heil zu erringen, weil sie zu finster im Geistigen sind und daher die Stimme ihres Oberhirten JESUS nicht kennen und nicht erfassen können.!“ - (F.Sch. Österreich, 1901).

  • Verbreitung der göttlichen Offenbarung für die heutige Menschheit ...

    Zur Weitergabe des aktuellen Gotteswortes ...

    Aus einigen göttlichen Offenbarungen:

     "Eure Aufgabe ist es nun also, bewusst mitzuhelfen, Meine Kundgaben zu verbreiten, um Unwissenheit in Wissen zu wandeln. Dadurch wird es noch manchem Menschen möglich gemacht, seine Rettung vor dem geistigen Untergang zu erwirken. Aus diesem Grund wende Ich Mich immer und immer wieder an euch, indem Ich versuche, euch den Sinn des Lebens näher zu bringen." – "Kein liebender Vater lässt Seine Kinder ohne Warnung ins Verderben laufen. Er möchte sie vielmehr davor bewahren. So sende Ich euch immer und immer wieder Meine Botschaften."

    "Was zu welcher Zeit auf euch zukommen wird, das bleibt im Detail Mein Geheimnis, denn sonst würde Ich euren freien Willen – entgegen Meinem Gesetz – durchkreuzen und beeinflussen. Ich informiere euch nur in groben Abrissen, um euch dennoch auf die Gefahren vorzubereiten, wo nötig." (H.S. Schweiz, September 1993).

     "Das eine aber fordere Ich von euch, dass ihr die Gaben, die ihr von Mir empfanget, weiterleitet und also euren Mitmenschen zugänglich macht, dass ihr sowohl schriftlich als auch mündlich Mein Wort in die Welt traget, dass ihr die Wahrheit verbreitet und also von Meinem Wirken den Mitmenschen Kunde gebt, auf dass ihre Gedanken hingelenkt werden auf das geistige Reich. ..." (B.D. Deutschland).

     "Verbreitet Mein Wort, gebt die Schriften weiter an alle, wo ihr offene Herzen findet. Gar mancher Same wird auf fruchtbaren Boden fallen! Nicht mehr lange ist dem Menschen die Zeit gegeben. ..." (H.H. Rothenburg o.T., Sept. 2005).

     "Das, was Ich dir sage, hat für viele Menschen Gültigkeit. Viele können davon in ihrem Herzen berührt werden. Mein Wort soll nicht versteckt werden. ... Ja, Ich möchte, dass Mein Wort hinausgeht zu den Menschen, die Mich suchen, die sich nach Trost und Liebe sehnen. Meine Liebesworte an dich können ihnen helfen, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben."  (N.W. Deutschland. November 2001).

       "Bringt der Welt Meine Botschaft. Es ist eine Botschaft des Friedens und der Liebe." (H.H. Niedergeschrieben in: "Meinen Frieden gebe Ich euch." Turm-Verlag. 1996. - ISBN  3-7999-0234-0).

     "Das ist es, was ein Teil eurer Aufgabe ist: Den Liebestrom in Gang zu halten, weiterzureichen, was euch erreicht und großzügig auszuteilen, was euch an Erkenntnissen geschenkt wurde, was ihr an Einsichten erlangt habt und wonach an anderer Stelle begierig verlangt wird.

    Natürlich seid ihr nicht überall willkommen, wenn ihr von dem erzählt und berichtet, was euer Herz erfüllt. Aber dort, wo ihr spürt, dass euer Wort auf fruchtbare Erde fällt und dankbar aufgenommen wird, da sollt ihr mit der Kraft der Liebe und des Lichtes weiterreichen, veranschaulichen, klarstellend und beispielgebend sein für das, wofür ihr einsteht, für die Liebe-Kraft, die ICH BIN. ...

    Auch da, wo ihr an vermeintlichen Mauern abprallt, bitte Ich euch: Gebt nicht gleich auf, sondern versenkt euch, geht in euch und wagt euch erneut vor, wenn die Zeit vergangen ist und sich ein neuer Versuch zu lohnen scheint. Werdet nicht müde, im Inneren euch die Kraft zu erbitten. ..." (L.K. Deutschland).

     "Was wartest du? Du sollst laufen und rennen! Laufen, um die gute Botschaft weiterzugeben, die Ich dir sage. Von euch hängt viel ab, dass ihr auch wirklich weitersagt, was als Botschaft zu euch kommt. Da darf es kein Zögern und keine Zweifel geben. Es wird so viel Papier unnötig bedruckt. Habe keine Hemmungen, Mein Wort zu vervielfältigen und unter die Menschen zu bringen! Lass sie nur mit den Schultern zucken -, es fiel schon immer auf Fels, unter Dornen und Disteln. Habt ihr bemerkt, dass es dort am allernötigsten gebraucht wird?"  (U.H. Deutschland, 1993).

     "Es ist jetzt die Zeit da, wo MEIN WORT vielen Erdenkindern den Weg neu zeigen wird, denn die Zeit, die jetzt kommt, wird erneut viele Menschen hungrig machen nach Meinem Wort. Viele werden Meine Worte in sich aufnehmen, so wie ein Schwamm, der ausgetrocknet ist, denn jetzt ist die Zeit da, wo sich wieder viele Menschen nach Mir sehnen werden. Die Zeit eilt, und durch mein Wort werden die Seelen berührt. Es ist  MEIN WORT, und dies werden die Menschen spüren. Auch suchen die meisten Menschen nur noch nach technischen Begriffen. Mein Wort aber ist einfach und für alle verständlich wiedergegeben! ...

    Allen die heute nach der Wahrheit suchen empfehle ich auch auf  www.youtube.com: "Botschaft an das Volk Gottes" von Jan Siegl

  • Wenn die Erde sie auftun wird ....

    Die Erde ist im Aufbruch. Die großen Nebel werden über die Erde ziehen, die gewaltigen Naturelemente Feuer, Wasser und Luft werden bald freie Bahn bekommen.  Alles, was sie jahrelang in Schmerzen versetzte wird die Mutter Erde von sich abschütteln.

    Der Mensch .... der Schänder und Ausbeuter hatte vergessen, dass sie ein lebendiger Organismus ist. Sie atmet, sie gebärt, sie lebt. Die Erdseele erleidet große Qualen. Wie töricht ist die Menschheit, die sich von den göttlichen Gesetzen abwendet, sie mißachtet, und in Macht- und Gierwahn alles zerstört was Gott, der liebender Vater und Schöpfer für das Wohlergehen der Menschen geshaffen hat.

  • Gott spricht auch heute noch zu Seinen Kindern ....

    Gott spricht zu den Menschen wann und wo Er nur will.  Er läßt sich nichts vorschreiben und ist auch an keine Konfesion gebunden. Hier Gottes Worte geoffenbart in einem geistigen Kreis in Mexiko

    Ein göttliches Wort ... gerichtet an Seine irdischen Kinder ...
    "Menschheit, Ich suche eure Versöhnung. Ihr lebt nicht in Meiner Ordnung. Eure Harmonie mit eurem Gott und allem Geschaffenen ist zerbrochen. Ihr liebt euch nicht wie Geschwister, worin das Geheimnis des Glücks besteht, das euch Jesus offenbarte. Und nachdem ihr die Harmonie untereinander verloren habt, glaubt ihr, dass ihr sie mit den Elementen der Schöpfung wiederherstellen könnt?

    Die Hand des Menschen hat das ‚Gericht' über sich herabgezogen. Sein Gehirn durchschüttelt ein Wirbelwind, in seinem Herzen wühlt ein Unwetter, und dies alles tut sich in der Natur kund.  Ihre Elemente entgleisen, die Jahreszeiten zeigen sich unbarmherzig, Plagen treten auf und vermehren sich. Dies geschieht, weil eure Sünden wachsen, woraus Krankheiten hervorgehen. Und eine unsinnige und furchtbare Wissenschaft erkennt die Ordnung nicht an, die der Schöpfer gesetzt hat.

    Ihr müsst das Ergebnis eures Tuns selber erleben, damit ihr euch ernüchtert. Gerade jetzt befindet ihr euch in dem Augenblick eures Lebens, in dem ihr die Frucht sehen sollt von allem, was ihr ausgesät habt. Ihr fragt Mich im Herzen, warum Ich dieses Unglück nicht zurückhalte, das die Menschen mit ihrem Wissen sich zubereitet haben. Darauf antworte Ich: Es ist nötig, dass der Mensch den Kelch trinkt, den er sich gefüllt hat." (Zur Selbsterkenntnis)

    "Ach geliebte Menschheit, wenn du wüsstest, wie leicht es für dich ist, die Rettung zu finden, wenn du guten Willen hättest! ... Ein Gebet, ein Gedanke, ein Wort würde genügen, um Menschen, Völker und Nationen zu versöhnen, aber die Menschen suchen die Lösung ihrer Konflikte durch andere Mittel.  Alles andere -, nur nicht Christus nachahmen, ist der Leitgedanke vieler Menschen. Alles -, nur nicht seine Lehre in die Tat umsetzen. Und seht nun die Folgen!

    Was könnt ihr nur von euren Werken erwarten, wenn in ihnen nicht Gerechtigkeit, Liebe und Wohltätigkeit zur Geltung kommen? ... Sind nicht dies die Lehren, die euch Jesus gab? ... Wenn Ich die Menschheit mit Krieg erfüllt sehe, sich tötend um den Besitz der Reichtümer der Welt, so kann Ich nicht anders, als sie wiederholt vergleichen mit jenen Kindern, die sich um Dinge streiten, die keinen Wert haben. Noch sind die Menschen wie Kinder, die um ein bisschen Macht kämpfen oder um ein wenig Gold." (Offenbarung Aus Mexiko empfangen durch R.R.).

    "Ich schuf euch, um euch zu lieben und Mich geliebt zu wissen. Ihr benötigt Mich, wie Ich euch benötige. Niemand sagt die Wahrheit, der behauptet, dass ihr Mir nicht fehlt. Wenn dies so wäre, so hätte Ich euch nicht geschaffen, noch wäre Ich Mensch geworden, um euch mit jenem Opfer zu erlösen, das eine große Liebesprobe war!

    Ich hätte euch verloren gehen lassen können. Doch sollt ihr erkennen, wenn ihr euch von Meiner Liebe nährt, so ist's nicht mehr als recht, dass ihr das gleiche eurem Vater erweist. Denn immer noch sage Ich euch: Mich dürstet!  Es ist der Durst nach eurer Liebe. Wie könnte es auch sein, dass ihr Mir nicht fehlen solltet, und dass Ich nicht euer Fernsein fühlte, da ihr doch Teil Meines Geistes seid?"

    "Den Völkern der Erde hat es nie an geistigem Licht gefehlt. Wahrlich, Ich sage euch, dass nicht nur dieses Volk Propheten und Gottesgesandte gehabt hat, sondern dass Ich Sendboten an alle schickte, um sie aufzuwecken. An dem Licht und der Wahrheit ihrer Lehren, wie an der Ähnlichkeit mit dem, was Ich euch kundgetan habe, könnt ihr ihre Worte prüfen. Einige kamen vor der Ankunft des Messias, andere kamen nach Meinem Hiersein als Mensch, aber alle überbrachten den Menschen eine geistige Botschaft.

    Eine einzige Wahrheit und eine einzige Moral ist den Menschen durch Gottesboten, Propheten und Diener geoffenbart worden, warum haben dennoch die Völker verschiedene Begriffe von der Wahrheit, der Moral und dem Leben?

    Die Wahrheit, die durch die Zeiten hindurch von der Menschheit verfälscht worden ist, wird wiederhergestellt, und ihr Licht wird mit so viel Kraft erstrahlen, dass es den Menschen scheinen wird, sie wäre etwas Neues, obwohl sie dasselbe Licht ist, dass immer den Weg der Entwicklung der Gotteskinder erleuchtet hat.

    Viele sind getötet worden, weil sie die Wahrheit ausgesprochen haben, und viele andere wurden gefoltert, weil sie die Stimme nicht zum Schweigen bringen wollten, die in ihnen sprach.

    Denkt nicht, dass der Himmel nur die gesandt hat, die zu euch von Geist, Liebe und Moral sprachen! Nein, er schickte euch auch die, die euch gute Früchte der Wissenschaft darboten, jene Kenntnisse, die Licht in das Leben der Menschen bringen, die ihre Lasten erleichtern und ihre Schmerzen heilen.  Alle diese sind Meine Gesandten gewesen. Andere gibt es, die weder geistige Moral predigen noch wissen-schaftliche Entdeckungen machen, sondern als ihre Botschaft die Schönheiten der Schöpfung verkünden und euch lehren, sie zu fühlen und zu bewundern. Auch sie sind Meine Sendboten, die die Aufgabe haben, Erquickung und Balsam in die Herzen zu gießen, die da weinen.

    Diese alle haben die Bitternis geschmeckt, da sie die Blindheit der Welt der Wahrheit gegenüber, die Unempfindlichkeit der Menschheit angesichts des Schönen und Guten erfahren mussten. Trotzdem -... wenn Ich euch gesagt habe, dass in dieser Zeitepoche alles wieder hergestellt wird, wenn Ich euch anzeigte, dass alles wieder in sein Bett zurückgeleitet und dass Meine Belehrungen wieder in ihrer ursprünglichen Wesenheit hergestellt würden, so dürft ihr glauben, dass dieser Welt eine Zeit geistigen Glanzes bevorsteht. Nur dürft ihr nicht vergessen, dass, bevor dies eintritt, alles gerichtet und gereinigt wird."

    "Der Herr hat immer zur Menschheit durch Menschen gesprochen, weil das Bindeglied zwischen dem göttlichen und dem menschlichen Wesen in eurem Geist ist, der die himmlische Botschaft überträgt und einen Begriff und ein Vorgefühl des Ewigen besitzt.

    Ich habe Mich euch immer durch Menschen kundgetan. Denn was würde aus euch werden, wenn ihr plötzlich Mein Licht in all Seinem Glanz erblicktet? Es würde euch blind machen. Und wenn ihr Meine Stimme in ganzer Gewalt hörtet, würdet ihr euren Verstand verlieren. Wenn ein menschliches Medium, durch das Ich jetzt spreche, all Meine Kraft empfinge, was würde wohl mit ihm geschehen?  ... Sein Körper würde in nichts vergehen! ... Darum müsst ihr zufrieden sein, dass der Vater sich soweit beschränkt, dass die Menschen ihn fühlen und wahrnehmen können, denn Er ist selbst in diesen Beschränkungen noch vollkommen." - - -      

    "Moses sieh dein Volk an! ... Es ist dasselbe, das du durch die Wüste ins gelobte Land führtest. Verstreut und verloren zieht es durch die Welt. Einige haben begriffen, dass das gelobte Land in Meinem Schoße ist, und dass sie es erreichen können durch die Liebe, die Mein Wort sie lehrte.  Andere haben sich selber zu Herren der Welt gemacht, als ob die Welt ihr endgültiger Aufenthalt und ihr einziger Besitz wäre. Sie glaubten nicht an den Messias und fühlten nicht die Gegenwart des Heiligen Geistes!"

    (Gottesworte aus Mexiko empfangen durch R.R.)

  • Praxisvita.de schreibt .... Softdrinks gesundheitsgefährdernd ...


    Wussten Sie schon dass:

    "Cola & Co. verursachen tausende Todesfälle.  Was Sie über Softdrinks wissen sollten und welche gesunden Alternativen es gibt - Praxisvita hat den großen Produkt-Check gemacht.

    Schon vor einigen Tagen kam eine Studie heraus, die zeigt, wie viele Todesfälle weltweit auf das Konto von Softdrinks gehen.

    Auf Werbebannern für Softdrinks muss in Zukunft stehen: „WARNUNG: Das Trinken von Getränken mit hinzugefügtem Zucker führt zu Übergewicht, Diabetes und Karies.“
    Am Dienstag hat San Francisco als erste Stadt in den USA eingeführt, dass auf Softdrink-Werbung eine Warnung vor dem Konsum der Getränke stehen muss. Einer der Initiatoren der Kampagne, der Arzt John Maa, hofft jetzt, dass andere Städte und Gemeinden dem Beispiel folgen.
    Warnung vor Cola life

    Die sogenannte "Sugar-Sweetened Beverage Warning Ordinance" bezieht sich dabei auf Getränke, die mehr als 25 Kilokalorien pro 350 Milliliter aufgrund von Zucker oder anderen Süßstoffen enthalten. Das heißt, Werbung für ein kalorienreduziertes Getränk wie Coca-Cola Zero braucht keine Warnung – für Coca-Cola life (330 ml enthalten 89 Kilokalorien) hingegen schon. Auch Energiedrinks und Eistee fallen unter die neue Regelung. Milch und natürliche Säfte sind jedoch von der Vorgabe befreit.

    Softdrinks sind gefährlich ...
    „Das sind keine harmlosen, leckeren Produkte“, sagt Scott Wiener, der den Antrag für das Gesetz eingereicht hat. „Das sind Produkte, die Menschen krankmachen und darauf müssen wir reagieren.“
    So schädlich wie Tabak?
    Viele Gesundheitsexperten bewerten Zucker ähnlich gefährlich wie Tabak und warnen vor den Folgen wie Übergewicht, Diabetes und Herzproblemen. Dabei stört sie besonders Zucker, der in Fertiggerichten oder Getränken versteckt ist. In San Francisco sind laut einer Studie aus dem Jahr 2012 32 Prozent aller Kinder und Jugendlichen übergewichtig."

    In einer Flasche Cola (500 ml) stecken rund 20 Würfel Zucker!!!  ... und Zucker ist der Feind unserer Gesundheit ....

    Mehr Beiträge zu diesem Thema auf www.Praxis vita.de

  • Die Liebe leben ....

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) gerichtet an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ...

    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will .... Geistige Kundgabe Nr. 7270 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 30.01.1959

    Gesetz göttlicher Ordnung ist Liebe ....

    Das ist des Gesetzes Erfüllung, daß ihr in der Liebe lebt, denn die Liebe ist das Gesetz ewiger Ordnung, die Liebe ist das allein Bestehende, das kein gegnerischer Wille umzustoßen vermag .... die Liebe ist die Kraft Gottes und somit das Urelement, das in Gott seinen Ursprung hat, das aber auch das Urwesen Gottes selbst ist. Und so kann nur dann das Gesetz ewiger Ordnung erfüllt werden oder erhalten bleiben, wenn die Liebe das Prinzip ist, in dem sich alles Wesenhafte bewegt .... Es wird ohne Liebe das Gesetz göttlicher Ordnung umgestoßen, es wird ohne Liebe Kraft- und Lichtlosigkeit herrschen, es wird ohne Liebe gesündigt werden, d.h., ein jeglicher Verstoß gegen das Gesetz ewiger Ordnung ist eine Sünde, weil er sich gegen den Urquell der Liebe richtet, gegen Gott Selbst, Der die Ewige Liebe ist. Nichts kann vor Gottes Auge Zustimmung finden, was nicht im Rahmen der gesetzmäßigen Ordnung vor sich geht, die da ist die Liebe. Alles, was sich dagegenrichtet, muß Unrecht sein vor Gott, weil es in der Lieblosigkeit begründet ist und weil die Lieblosigkeit der Liebe Gottes entgegensteht, also Anteil ist des Gegners von Gott, dessen Wesen bar jeder Liebe ist. Was nun auch euch Menschen im Erdenleben begegnet, muß auf den Grad der Liebe hin geprüft werden, der jegliches Geschehen bestimmt. Vor Gott wird nur das bestehen, was als "Liebewirken" ersichtlich ist .... und wo nur die geringste Lieblosigkeit dabei ist, werden sich die Augen Gottes abwenden, Der an der Sünde kein Wohlgefallen haben kann. Und das könnet ihr Menschen leicht beurteilen, ob eine Handlung, eine Rede oder auch ein Gedanke einen wenn auch noch so geringen Grad von Selbstliebe oder gar Lieblosigkeit zum Anlaß hatte .... Und ihr werdet daher auch wissen, daß ihr oft mit der Sünde spielt, daß ihr oft gegen das Gesetz ewiger Ordnung verstoßet, wenn ihr nur einen lieblosen Gedanken in euch aufkommen lasset und ihn nicht abdrängt, wenn er in euch auftaucht. Und ebenso seid ihr sehr schnell bereit, lieblose Worte auszusprechen oder eine Handlung zu vollziehen, die Liebe vermissen lässet .... Ihr bewegt euch weit mehr außerhalb der göttlichen Ordnung, weil ihr nicht immer von Liebe erfüllt seid, dagegen euch leicht zu lieblosem Urteil oder Denken hinreißen lasset. Und es brauchen nicht immer Handlungen zu sein, die nicht die Zustimmung Gottes finden, aber ihr Menschen solltet alle mehr eurer Gedanken oder Worte achten, daß diese nicht wider das Gesetz göttlicher Ordnung verstoßen .... denn göttliche Ordnung kann nur sein, wo die Liebe das höchste Prinzip ist, das den Menschen erfüllt und ihn zum Denken, Reden und Handeln bestimmt. Die Liebe wird von euch allen noch viel zuwenig geübt, die Liebe erkennet ihr alle noch nicht als das Wichtigste, das allein euren Ausreifungsprozeß zum erfolgreichen Abschluß bringt. Erst durch die Liebe fügt ihr euch wieder in das Gesetz göttlicher Ordnung ein, und dann erst nehmet ihr wieder das Wesen an, das ihr uranfänglich waret und einst hingegeben habt. Ihr müsset aber wieder werden, was ihr waret im Anbeginn, und darum müsset ihr euer Urwesen wieder annehmen, das in sich Liebe ist .... Erst wenn ihr wieder in der Liebe lebet, tretet ihr in die göttliche Ordnung ein, und ihr erfüllt das Gesetz .... ihr gliedert euch dann wieder der Ewigen Liebe an, es gibt keine Trennung mehr, es gibt dann auch keinen Unvollkommenheits-Zustand, sondern ihr bewegt euch fortan in Kraft und Licht und Freiheit, weil ihr dann vollkommen geworden seid, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist .... Amen

  • Lebe bewußt dein Leben ....

    Leben – wofür ?
     
    "Was tust du mit deinem Leben? ... Gibst du dich damit zufrieden, dich vom Leben treiben zu lassen,  zu tun, was du willst,  zu leben, wie du leben willst, ohne einen Gedanken an irgendjemand anderen?

    Es steht dir frei, so zu leben. Viele, viele Seelen leben auf diese Weise, und dann fragen sie sich, warum sie unglücklich und unzufrieden sind. Erst wenn du lernst, das Selbst zu vergessen und für andere zu leben, wirst du wahren Herzensfrieden und wahre Zufriedenheit finden. ICH BIN hier, um dir den Weg zu zeigen, du aber musst ihn gehen. Niemand anders kann ihn für dich gehen. Niemand anders kann dein Leben für dich leben.

    Lerne zu geben und nicht nur die ganze Zeit zu nehmen. Warum nicht auf einer Ebene geben und auf einer anderen empfangen? Das Leben ist ein Hin und Her, ein ständiges Geben und Nehmen. Du kannst nicht für dich allein leben und wahres Glück und Zufriedenheit im Leben finden. Lebe für das Ganze und gibt dem Ganzen, und sei ganz!"

    (Gottesworte aus England. E.C.).

     "Halte einen Augenblick in all deiner Geschäftigkeit inne und schau, was du an die erste Stelle setzt. Ist es die Arbeit? Ist es das Leben? Sind es deine Bedürfnisse? Sind es deine Wünsche?

    Suche zuerst nach Meinem Reich. Finde deinen direkten Kontakt zu Mir, und alles Weitere soll dir darüber hinaus gegeben werden. Erkennst du denn nicht, dass deine Zwiesprache mit Mir mehr als alles andere bedeutet, denn aus diesem Kontakt entsteht alles andere. Tu deinen Teil und setze die wichtigsten Dinge an die erste Stelle.

    Du kannst nicht Wasser aus einem Brunnen ziehen, wenn du nicht zuerst einen Eimer holst und ihn in den Brunnen hinunterlässt, mit Wasser füllst und dann hochziehst.

    Du musst etwas tun; du musst dir die Mühe machen und deinen Teil tun. Am Brunnenrand stehen und ins Wasser hinunterschauen wird es nicht hoch holen. So verhält es sich auch mit diesem spirituellen Leben: Herumstehen und zusehen, wie andere ihr Einssein mit Mir finden, wird dir nichts helfen ... Jede Seele muss es auf sich nehmen, selber zu suchen und zu finden." 

    (Gottesworte aus England empfangen durch E.C.)

  • Was erwartet den Menschen nach dem Ableben ... Unvorbereitet gehen ...

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) gerichtet an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ...

    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will .... Geistige Kundgabe Nr. 1927 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 20.05.1941

    Licht oder Dunkelheitszustand nach dem Ableben ....

    Sowie ihr das Erdenleben beendet, geht eine Veränderung vor sich um euch und eure Umgebung. Das leibliche Auge ist erloschen; was ihr nun seht, erschaut ihr mit dem geistigen Auge, und dieses ist nun je nach dem Reifezustand der Seele fähig, das um sich Befindliche zu erfassen .... Es wird alles aufnehmen können, so der Mensch auf Erden geistig gestrebt hat und demnach die Seele schon einen bestimmten Reifegrad erlangt hat; .... sie wird jedoch wenig erblicken, so die Seele noch unreif ist. Denn dann ist ihr geistiges Auge noch verschlossen. Und demnach ist es noch dunkel und lichtlos um eine solche Seele. Gleich Schatten erblickt sie alles und sie irret nun in einem verzweifelten Zustand umher, wie ein des Augenlichtes beraubter Mensch, der sich nirgends zurechtfindet. Es ist dies eine traurige Lage, und die Seele ist nun weit davon entfernt, ihre Umgebung als göttliches Reich anzusehen. Sie wandelt ruhelos umher, bis sie nach langer Zeit auf Seelen stößt, die im gleichen Zustand sind .... Es können sich die Seelen nun ihr Leid klagen und tun es auch, je nach ihrer Erkenntnis .... Sie werden klagen und murren oder verzweifelt in völliger Apathie verharren. Und doch ist das Zusammentreffen mit solchen Seelen die einzige Möglichkeit, ihren Zustand zu bessern, indem sie sich gegenseitig raten und die Mittel erwägen, aus dieser lichtlosen Gegend herauszukommen. Und sobald dieses Verlangen in ihnen rege wird, erscheinen Lichtwesen in einer Umhüllung ihrer Lichtgestalt und geben ihnen Ratschläge zur Verbesserung ihrer Lage. In diesem verzweifelten Zustand ergreifen die Seelen jede Möglichkeit, so sie nicht gänzlich verstockt sind und sie dann in immer dunklere Gegenden geraten, anstatt zum Licht zu kommen. Es gibt so viel Elend und Leid in diesem lichtlosen Reich, daß so manche Seele das Verlangen in sich spürt zu helfen und nun ihrerseits alles tut, um das Leid zu mildern. Dann beginnt ihre Liebetätigkeit, die sie auf Erden versäumt hatten. Und mit dieser Liebetätigkeit beginnt auch das geistige Auge schaufähig zu werden .... Immer mehr wird die Seele um sich zu erkennen vermögen, und also wird sie auch wissender werden, denn sie sieht nun, was geistiges Wissen einträgt, hat Verlangen nach immer hellerem Licht, tritt dadurch in Verbindung mit Lichtwesen, empfängt von ihnen erweitertes Wissen, gibt in ihrem Drang zu helfen das Wissen weiter und ist also unentwegt in Liebe tätig .... Also strebt sie nun zur Höhe, es wird immer heller und klarer um eine solche Seele, und bald ist sie dem dunklen Reich entflohen, um nun ständig im Licht zu sein. Hat die Seele durch das Leid der sie umgebenden Seelen sich einmal zur Liebetätigkeit entschlossen, dann ist ihr Zustand nicht mehr hoffnungslos. Schlimm aber ist es für die Seelen, die gleichfort in ihrer Untätigkeit verharren, die nur des eigenen entsetzlichen Zustandes gedenken und die das Leid der anderen völlig unberührt läßt. Sie können auch nicht in diesem Zustand belassen werden, ansonsten niemals sich andere Regungen in ihnen entwickeln könnten. Es wird daher ihr Zustand immer lichtloser, ihre Qualen immer unerträglicher, damit sie endlich versuchen, ihrer Umgebung zu entfliehen, damit am eigenen Leid auch das Mitgefühl für das Leid der anderen erwacht. Denn es kann sich die Seele nur durch Liebetätigkeit erlösen, d.h. frei machen aus der Dunkelheit und emporsteigen zum Licht. In solchem Zustand ist die Seele ganz besonders bedürftig des Gebetes der Menschen auf Erden .... denn dieses vermittelt ihr die Kraft und stärkt ihren Willen nach oben. Es sind diese Seelen so bedauernswert, und es kann ihnen durch ein Gebet in Liebe außerordentlich Hilfe geleistet werden; doch wie viele Seelen müssen des Gebetes entbehren .... die sich auf Erden niemals liebend betätigt haben, denen folgen wenig gute Gedanken nach in das Jenseits, und darum ist deren Zustand auch so außergewöhnlich trostlos. Und doch läßt das Ringen von seiten der Lichtwesen um solche Seelen nicht nach .... Und auch die schon weiter vorgeschrittenen Seelen nehmen sich ihrer an und versuchen ihnen Hilfe zu bringen, denn es steigt unentwegt das Lichtvolle zur Finsternis hinab, um zu erlösen, was nicht ganz widersetzlich ist ....  Amen

  • Diese Welt überwinden ....

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) gerichtet an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ...

    Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will .... Geistige Kundgabe Nr. 7344 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 23.04.1959

    Immerwährender Kampf gegen die Welt ....
    Und wenn es euch gelüstet nach den Freuden dieser Welt, so denket nur daran, daß ihr geistiger Freuden verlustig gehet, weil ihr nicht beides zusammen besitzen könnt, das geistige und das irdische Reich, denn Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Die Freuden, die euch die irdische Welt bietet, werden immer nur den Körper befriedigen, nicht aber die Seele, die anderes benötigt, um zur Seligkeit zu gelangen, die nicht mit irdischen Genüssen abgespeist werden kann, sondern geistige Nahrung braucht, um selig zu werden. Und darum achtet stets auf euer Begehren, daß es nicht überhandnehme und das Begehren der Seele ertötet; achtet stets darauf, daß euch nicht irdische Freuden zurückhalten von geistigem Streben, daß sie gleichsam diesen entgegengerichtet sind .... daß der Mensch in geistigem Streben nachläßt im gleichen Maße, wie er sich selbst, d.h. seinem Körper, leibliche Genüsse zu verschaffen sucht. Und denket immer wieder daran, daß "Mein Reich nicht von dieser Welt ist ...." Was euch also erfreut oder begehrenswert dünkt und dieser Welt noch angehört, das wird für euch immer ein kleines Hindernis bedeuten für den Weg nach oben, ins geistige Reich. Es ist euch nicht von Mir aus alles versagt, nur darf die Gefahr nicht dabeisein, abzukommen von dem Weg zu Mir .... Solange diese Gefahr nicht besteht, könnt ihr auch eurem Körper geben, was er verlangt .... Und das müsset ihr selbst feststellen, ob und in welchem Maße ihr gehindert werdet im Verkehr mit Mir, im eifrigen Streben nach Meinem Reich und seiner Gerechtigkeit. Und wenn ihr nun euch eine Gelegenheit entgehen lasset, die eurer Seele eine geistige Sättigung hätte bringen können, nur um eurem Körper eine Wohltat anzutun, dann ist das ein Unrecht an eurer Seele, die gleichfalls darbet und einer Stärkung bedarf. Der geistig Strebende wird niemals das geistige Reich oder seine Seele zurückstellen, er wird es immer an erste Stelle setzen, er wird nicht anders können, als seiner Seele zuerst zu gedenken, und er wird dem Körper nicht zuviel Aufmerksamkeit schenken, bis er zuvor seine Seele wird versorgt haben. Und was er dann dem Körper antut, ist recht auch vor Meinen Augen, denn er gedachte zuerst Meines Reiches und Meines Willens, bevor er seines irdischen Daseins gedachte, und es ist dies recht und auch Meinem Willen entsprechend. Denn Ich habe euch in diese Welt hineingesetzt, weil ihr darin ausreifen sollet, und es wird auch eure Seele darin ausreifen, wenn ihr euch immer Meinen Willen vor Augen haltet und diesem gemäß wandelt auf Erden. Und Mein Wille wird immer bleiben, daß ihr zu Mir eure Augen erhebet, daß ihr Mich anstrebet, daß ihr die Verbindung suchet mit Mir, daß euch also das geistige Reich gefesselt hält und ihr nicht um der irdischen Welt willen euch wieder in die Materie vergrabet, die euer Tod ist. Und wenn euch große irdische Verlockungen reizen, dann seid stets achtsam, daß ihr nicht Schätze eurer Seele einbüßet .... daß ihr freiwillig hingebet, was eure Seele schon in Besitz genommen hatte .... daß ihr ihrer Begehren nicht achtet und sie in Not lasset um irdischen Besitzes oder irdischen Genusses willen. Die Welt ist euer Feind, suchet ihrer Herr zu werden und machet sie euch wohl untertan, aber lasset sie nicht zu eurem Herrn werden, dem ihr euch unterjochet und dadurch verlieret, anstatt zu gewinnen. Bleibt in ständiger Bindung mit dem Reiche, das nicht von dieser Welt ist, und ihr werdet wahrlich Sieger sein über die irdische Welt, sie wird euch dienen zu eurer Vollendung, weil diese allein euer Ziel ist ....
    Amen

  • Lebet die Liebe ....

    Göttliche Offenbarung aus der Liebe

    (Erhalten durch das Innere Wort am 30
    Mai 2015 in dem Liebe-Licht-Kreis Jesu Christi in Nürnberg.)

    Meine geliebten Söhne und Töchter, wahrlich, Mein Göttlicher Strom fließt weiter und weiter und erfasst alle Meine Menschenkinder in allen Ländern dieser Erde. Ganz gleich, in welcher Religion sie Mich verehren, Meine Liebe durchpulst ihr Sein. Auch wenn sie sich jetzt noch im Kampf gegenüberstehen und glauben, ihre Mitgeschwister von ihrer Religion überzeugen zu müssen, so wird dennoch Meine Liebe auch jene erfassen und sie erkennen, dass es nur einen Gott, nur einen Schöpfer gibt, Der Ich bin.
     
    Es liegt noch ein weiter Weg vor der Menschheit, und dieser Weg ist schmerzhaft. Meine Kinder müssen aus ihrer Heimat fliehen. In Booten kämpfen sie um ihr Leben, und Ich, Der eine Gott, bin bei jedem Meiner Kinder. Und wenn Mein Kind sein irdisches Leben verliert, so fange Ich es auf, streiche ihm sanft über seine Stirn, tröste es und führe es in die jenseitigen Bereiche, wo es nach seinem Willen belehrt werden kann.
     
    Alles, was auf dieser Erde geschieht, hat einen tieferen Sinn. Die Völker aller Menschen sollen in Frieden und Harmonie zusammenwachsen und sich gegenseitig in Achtung vor der jeweiligen Religion begegnen. Die im Geiste wider Mich sind, glauben noch immer den Sieg davonzutragen, indem sie die Völker der Erde gegeneinander aufbringen und den Hass schüren. Sie sehen nicht das Licht, sie sehen nicht, dass der Himmel auf Erden ist, dass alle Meine Engel den Frieden der Himmel in die Herzen derer legen, die sich für diesen öffnen. Wahrlich, Ich sage euch, Meine Liebe-Barmherzigkeit siegt, weil sie die stärkste Kraft des Universums ist. Durch Meine Schöpfungskraft wird letztlich alles nach Meinem Willen in die Göttliche Ordnung geführt.
     
    Wenn die Erde bebt und dabei Heim und Haus Meiner Kinder zerstört, so bin Ich mit Meinen Engeln mitten unter ihnen. Die Erde ist unruhig und sie wird immer unruhiger werden, denn der Unfriede der Menschen wirkt zurück auf euren Planeten. Doch gleichzeitig strahlt das himmlische Licht Meiner Engel auf Erden. Alle Meine Kinder werden von diesem Licht berührt. In der Ewigkeit gibt es keine Zeit wie auf Erden, doch die Zeit auf Erden drängt, denn unruhig zittert euer Planet unter der Last der Menschen, die sich im Hass gegenüberstehen.
     
    Ich rufe euch zu:  "Meine Söhne und Töchter, lasst die Liebe und den Frieden in alle Völker strömen! Vereint im Geiste alle Religionen miteinander, denn überall wurde das geistige Gedankengut, das Ich Meinen Kindern ins Herz gelegt habe, vermenschlicht. In allen Religionen wurden Gesetze aufgestellt, die mit dem Gesetz Meiner Liebe nicht harmonisieren."
     
    Jetzt ist die Zeit, in der das, was gegen die Liebe spricht, zusammenfallen muss, wie die Häuser, die auf unsicherem Grund gebaut wurden. Dies ist ein Symbol für alle Meine Kinder, die so, wie in euren Breitengraden, sicher leben können. Bei euch gibt es keine Erdbeben, nur da und dort schwache Erderschütterungen, die euch nicht weiter beunruhigen und dennoch ermahnen wollen. Die Gebiete, die besonders von Erdbeben betroffen sind, werden in der kommenden Zeit noch schlimmer heimgesucht werden. Auch deshalb sind Meine Engel und auch Ich bei jedem einzelnen Kind, das alles verloren hat und über den Tod Angehöriger weint, um sie fortzuführen in ein sicheres Land, damit sie eine neue Heimat finden können.
     
    Dennoch lege Ich in jedes Menschenherz die Frage: "Mein Kind, wo ist dein wahres Zuhause?" Ist es hier auf der Erde?? Die Erde ist ein Gnadenplanet. Durch die Gnade sollen Meine Kinder zur Liebe finden und zur Erkenntnis gelangen, dass Ich alle Meine Kinder liebe, gleich welche Hautfarbe sie haben, welcher Religion sie angehören, welche Sprache sie sprechen. Alle sind Meine Kinder und Ich liebe mit der Stärke Meiner Göttlichen Liebe jedes Meiner Kinder gleich.
     
    So wird durch das eine oder andere Geschehen die Menschheit wachgerüttelt und ihr, die ihr hier im Frieden und in Sicherheit lebt, habt die Aufgabe, in eurem Inneren auch die kleinste Mauer gegenüber euren Geschwistern niederzureißen in der Erkenntnis, dass alle Menschen Brüder und Schwestern sind.
     
    Meine Freude ist groß über jene, die als Ärzte oder Helfer in den Erdbebengebieten den Betroffenen beistehen, aber auch mit euch, die ihr trotz eigener Sorgen dennoch an die große Not jener denkt, die alles verloren haben und ihnen z. B. finanziell helft.
     
    So wächst Schritt um Schritt die Menschheit zusammen. Die Mauern fallen, und wenn sie auch noch so gut und vermeintlich fest stehen, so bitte Ich euch, die Gedanken der Liebe und des Friedens, die Gedanken der Gemeinschaft aller Meiner Kinder in diese Mauern zu senken, um die Herzen jener zu erweichen, die noch gegeneinander kämpfen.
     
    Und es wird sein, ein Hirt und eine Herde. Wenn Ich wiederkomme in Macht und Herrlichkeit, so werde Ich Meine vereinte Herde heimführen in das ewige himmlische Reich. Es ist ein mühsamer und noch langer Weg bis dorthin, doch je schneller das Empfinden der Einheit aller Meiner Kinder in allen Herzen Raum findet, desto rascher kommt die hohe Zeit der Heimkehr.
     
    So segne Ich euch hier im Raum, aber auch euch alle, die ihr Mein Wort lest, doch Ich segne auch all jene, die Mein Wort in ihren Herzen empfinden. Meine Engel tragen den Sinn Meines Wortes im Empfinden weltweit in die Herzen aller Meiner Kinder.
     
    Seid nicht mutlos! Wisset, ihr wirkt im Verbund mit allen Engeln der Himmel, und ihr alle helft mit, dass es werde, ein Hirt und eine Herde. Ich segne diese Erde, Mein Segen strömt vor allem auch dorthin, wo sie unruhig zittert und sich aufbäumt. Ich umarme alle Meine Kinder und Meine Liebe durchströmt ihre Herzen und tröstet sie. Mein Segen und Meine Liebe erfassen auch all jene, die noch mit Waffen in der Hand kämpfen, sie werden ihre Waffen niederlegen .... Amen

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.