szmmctag

  • Das Strafgericht Gottes? ... Mahnung an die Menschheit ...

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 0668 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) 14.11.1938

    Strafgericht Gottes ....

    Das Strafgericht Gottes muß über die Menschen kommen, denn der Herr hat es verkündet in Wort und Schrift, und Sein Wort erfüllet sich in aller Wahrheit. Denn der Herr ersah den Willen der Menschheit sich so gestalten, wie er zur Zeit die Welt beherrscht. Und Er wies immer wieder auf das Strafgericht hin, um die Menschen zur Umkehr zu bewegen und so das Gericht abwenden zu können, denn es liegt nur allein am Willen der Menschheit, diesem zu entgehen, so aber die Menschen allen Warnungen und Mahnungen kein Gehör schenken, sind sie selbst schuld an dem Elend, das die Erde heimsuchen wird. Es ist ein unaufhörliches Kommen und Gehen, ein Leben und Sterben auf der Erde, und eine jede Generation hat Kunde empfangen von oben und den Willen des Herrn vernommen .... Doch der Glaube ist immer schwächer geworden .... alles, was der Herr zwecks Belehrung den Menschen sandte, wurde ungläubig abgelehnt, und immer seichter wurde das Denken der Menschen. Desgleichen ist alle sogenannte Frömmigkeit nur mehr Formalität geworden, und das ist es, was die ewige Gottheit nun nötigt einzugreifen .... auf daß die Menschheit zurückgeführt werde zum wahren Glauben, und so wird geschehen, wie es der Herr gesagt hat. Es werden die Kräfte des Himmels mit den Guten der Erde sich vereinen; ohne alle sichtbare Veranlassung wird in der Natur eine Veränderung eintreten, die alle Gemüter beunruhigen und dann vor Entsetzen erstarren lassen wird. Gegen Ende des Tages sehet ihr der Wolken drohende Formen und wisset keine Erklärung dafür .... Eure Sinne vernehmen ein starkes Brausen um euch und über euch .... ihr suchet zu flüchten und euch zu retten und wisset doch nicht, wohin, denn rings um euch ist Nacht .... Und so seid ihr nun rettungslos den Gewalten preisgegeben und habet nur einen Schutz .... das Gebet zum Schöpfer .... zum himmlischen Vater .... Er allein ist euer Hort und Schutz, Er allein kann euch Rettung bringen und das Strafgericht euch fernhalten .... Und Er wird einem jeden nahe sein, der Ihn ruft in seiner Not. Und darum flüchtet nicht, wo ihr auch seid .... Das Strafgericht ereilt euch überall, und die Hilfe Gottes ist ebenfalls für euch bereit überall .... es kann nicht einer dem Unheil entgehen aus eigener Kraft, denn der Arm Gottes erreicht alle, und ebensoweit reicht auch Seine Liebe und Erbarmung, wo diese begehrt wird. Jedem Unheil wird Einhalt geboten, so das Erdenkind erkannt hat und sich dem Vater zuwendet .... Wo aber die Herzen verstockt und verhärtet sind, dort wird die Erde zu bersten drohen, und gar mancher wird dem Strafgericht Gottes zum Opfer fallen, weil er der letzten Mahnung des Herrn kein Gehör schenkt und so für ihn keine Rettung ist. Ein volles Jahr zuvor wird die Erde mit Drangsalen aller Art heimgesucht werden, auf daß der Sinn der Menschen sich wendet .... von der Welt ab und dem wahren Ziel entgegen, auf daß er gläubig werde und Gott suche. Und das Leid wird groß sein, doch unerläßlich .... denn der Herr ist langmütig und barmherzig, Er möchte das große Leid des Strafgerichtes abwenden, was nur geschehen kann, so die Menschheit sich dem Glauben zuwendet .... Und darum setzet auch eine so ungeheure geistige Arbeit ein, gilt es doch der Rettung von unzähligen Seelen aus der Nacht zum ewigen Licht .... Wer zum Herrn gefunden, wird dem Strafgericht nicht mit Bangen entgegenzusehen brauchen, er wird Trost finden in der Verheißung des Herrn, Der die Seinen kennt und sie schützen wird vor jeder Gefahr des Leibes und der Seele. Und alle Not wird an ihnen vorübergehen, so sie nur gläubig aufschauen zum Herrn und Heiland. Wer sich der kommenden Zeit bewußt ist und sich bemüht, den Willen Gottes zu erfüllen, wer immer den Herrn um festen Glauben bittet und Ihm und Seiner Gnade sich empfiehlt, den wird die Zeit des Gerichtes nicht überraschen .... Wer immer nur nach oben schaut, den kann das Gericht nicht erschrecken, sondern es erfüllet sich nur das Wort des Herrn, wie vorausgesagt, und es gibt der Herr nur sichtbar Seine Macht und Seinen Willen kund zum Schrecken derer, die Ihn nicht hören wollen .... Doch Seine wahren Kinder schrecket diese Stimme nicht .... Ihnen ist Er nahe in aller Liebe und Gnade und behütet sie, daß sie nicht Schaden nehmen und wankend werden in der großen Not, die über die Erde kommen wird. Darum betet ständig, daß ihr in Seiner Liebe bleibet, und ihr werdet verschont bleiben von allem Unheil ....  Amen

  • UFOs - Sichtungen .... immer wieder ... was hat das zu bedeuten ...

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 8698 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) 13.12.1963

    Aufklärung über UFOs ....

    Durch Meine göttlichen Offenbarungen wird euch Licht geschenkt auf allen Gebieten, es wird euch keine Frage unbeantwortet bleiben, die ihr Mir in vollstem Vertrauen unterbreitet, daß Ich euch darüber Aufschluß gebe. Und darum braucht euch nichts ungeklärt zu bleiben, ihr brauchet nur selbst zu fragen, um auch wahrheitsgemäß Antwort zu bekommen. Immer wieder steigen Zweifel in euch auf, weil ihr angeblich beweisen zu können glaubet die Existenz der sogenannten Raumschiffe, (ob sich Beweise erbringen lassen von der Existenz der sogenannten Raumschiffe), die von anderen Sternen zur Erde kommen .... Gehet ihr aber ernsthaft diesen angeblichen Erscheinungen nach, so werdet ihr keinen hundertprozentigen Beweis zu geben vermögen, es werden (so werdet ihr feststellen, daß) immer nur Vermutungen oder Selbstsuggestion Anlaß solcher Behauptungen sein (sind), für die sich keine Beweise erbringen lassen. Und das hat seine Erklärung darin, daß die Menschen einmal dem Wirken des Gegners zum Opfer fallen, der in der letzten Zeit zu Lug und Trugmitteln greift und auch greifen kann, weil die Menschen selbst Sensationelles erleben wollen und ihnen nichts phantastisch genug sein kann .... und weil ihr Denken völlig verwirrt ist. Würden die Menschen geistige Erkenntnisse besitzen, so wüßten sie auch, daß es zwischen den einzelnen Gestirnen keine Verbindungsmöglichkeiten gibt, daß es niemals den Bewohnern anderer Gestirne möglich sein wird, ihre Sphäre zu verlassen und sich anderen Gestirnen zu nähern .... Es sind völlig aus der Luft gegriffene Behauptungen, die jene Menschen aufstellen, und kein Mensch wird für seine Behauptung, mit jenen Sternenbewohnern in Berührung gekommen zu sein, einen Beweis erbringen können .... Doch die Menschen können Blendwerken des Gegners zum Opfer fallen, sie können selbst durch ihre Phantasie empfänglich sein für Täuschungen, die von Meinem Gegner ausgehen, die aber niemals materiellen Bestandes sein können, weil dem Gegner dazu die Macht fehlt, materielle Gegenstände erstehen zu lassen. Wo es sich aber nun wirklich um materielle Dinge handelt, welche von Menschen gesichtet worden sind, so haben diese auch ihren Ausgang auf der materiellen Erde .... Es sind Versuchsobjekte von Forschern auf dem Gebiet, dem in verstärktem Maße alle Anstrengungen gelten: .... sich den Luftraum außerhalb der Erde untertan zu machen .... Was von außerirdischen Wesen, die von anderen Sternen kommen sollen, verbreitet wird, ist bewußte Lüge, denn es wird kein Mensch beweisen können, mit solchen "angeblichen Sternenbewohnern" gesprochen zu haben. Und es wird der Kreis derer, die sich bejahend einstellen zu solchen Erscheinungen, niemals geistig geweckte Menschen umfassen, denn sie sind ausgesprochene Diener Meines Gegners, die er nützen kann für seine Zwecke .... immer vorausgesetzt, daß es sich (nicht) um irdische Versuchsobjekte handelt, die ein jeder Mensch sichten könnte .... die jedoch dann von geistig unerweckten oder dem Gegner hörigen Menschen hingestellt werden als Objekte von anderen Sternen .... Immer wieder betone Ich es, daß es keine Verbindung gibt zwischen den einzelnen Gestirnen und daß das auch seine Begründung hat .... Wenn ihr Menschen nun noch gar diesen angeblichen Boten von anderen Sternen unterlegt, daß sie euch zur Rettung auf die Erde kommen wollen, dann müßten sie also in Meinem Auftrag an euch Menschen tätig sein .... Folglich müßten sie stets die Verbindung herstellen und einhalten mit denen, die Mir angehören, die Ich also am Ende entrücken werde .... wenn Ich ihnen dieses Amt zugewiesen hätte .... Dann aber würden die Meinen auch diese Objekte und ihre Insassen schauen .... was jedoch niemals der Fall sein wird .... Denn diese kläre Ich auf über den Irrtum und unterweise sie in der reinen Wahrheit. Die aber solche Behauptungen glauben und aufstellen, können nicht erleuchtet sein im Geist, und sie verfolgen immer nur rein irdische Ziele und glauben den Versprechungen dessen, der die Menschen abhalten will von der innigen Bindung mit Mir, die allein Garantie ist für eine Rettung am Ende dieser Erde, das euch bevorsteht. Glaubet es doch, daß es Mir wahrlich möglich ist, einem jeden einzelnen den Schutz angedeihen zu lassen und ihn auch am Ende von der Erde zu entrücken, weil der Untergang der Erde, wie sie jetzt besteht, unvermeidlich ist .... Und glaubet es, daß Ich dafür zahllose Engel bereithalte, daß diese aber niemals sich zuvor schon den Menschen zeigen werden als Bewohner anderer Gestirne .... Und wenn Ich die reine Wahrheit zur Erde leite, weil Ihr Menschen sie benötigt, dann würde Ich euch wahrlich auch davon Kenntnis geben, wenn dies der Wahrheit entspräche. Aber Ich warne euch stets vor den Trugkünsten Meines Gegners in der letzten Zeit vor dem Ende, der sich sowohl irdischen Wirkens bedient, um die Menschen zu täuschen, als auch gedanklicher Verirrungen .... weil er sie suggerieren kann, weil die Menschen blind glauben, was ihnen vorgesetzt wird, solange sie noch nicht vom Wahrheitsdrang erfüllt sind, der ihnen dann aber auch stets reine Wahrheit eintragen wird .... Amen

  • Begründung von Leid und Not in der letzten Zeit ....

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 3979 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) 18.02.1947

    Begründung von Leid und Not in der letzten Zeit ....

    Eine kurze Zeit des Wohllebens auf Erden kann für jeden einzelnen Menschen einen geistigen Rückgang zur Folge haben, denn sowie der irdische Daseinskampf ausscheidet, ist die Seele ungemein empfänglich für Reize jeglicher Art, und sie leistet daher auch wenig Widerstand, so die Versuchungen durch die Welt an sie herantreten. Da jedoch in der Endzeit für die Seele ein verstärktes Ringen erforderlich ist, um ihr Ziel noch zu erreichen, muß ihr jede Gelegenheit genommen werden, lau und träge zu werden in ihrem Streben nach oben. Und daher wird immer wieder Leid und Not an sie herantreten, und dafür soll ein jeder Mensch dankbar sein, denn es sind die letzten Mittel, sie vor zu tiefem Rückfall zu bewahren. Irdisches Wohlergehen kann nur für eine schon reife Seele ohne Schaden sein, diese aber benötigt keine irdischen Reichtümer, keine körperlichen Genüsse und auch keine offensichtlich guten Lebensverhältnisse, sondern sie fühlt sich in jeder Lebenslage wohl, selbst wenn diese dem Mitmenschen als mühselig und dürftig erscheint, wie umgekehrt auch scheinbar gute Lebensverhältnisse einer unreifen Seele nicht genügen können und sie fortgesetzt gieret nach größerem Besitz, also ihres Seelenzustandes nicht achtet und in großer Gefahr ist. Es tritt nicht ein Ereignis, das als Not und Mühsal die Seele berührt, vergeblich an den Menschen heran, immer wieder sucht Gott ihn dadurch zu gewinnen für Sich, daß er seine Kraftlosigkeit spüret und sich an Ihn um Hilfe wendet, immer wieder folgen daher Ereignisse aufeinander, die eine Seele in Aufruhr versetzen und das Augenmerk des Menschen von weltlichen Freuden und Genüssen abwenden, denn die Seele muß immerwährend kämpfen, und sie darf nicht lau werden. Gott weiß, was ihr dienlich ist, und Er schafft ihr unausgesetzt neue Ausreifungsmöglichkeiten, weshalb ein fortgesetzter irdischer Daseinskampf unerläßlich ist. Doch ohne Kraft lässet Er niemals eine Seele, die solche begehrt und sich an Ihn vertrauensvoll um Hilfe wendet. Er gibt ihr, was sie benötigt irdisch und geistig, doch dem Körper entzieht Er um der Seele willen, was die Seele gefährden könnte. Und darum werdet ihr Menschen keine erhebliche Besserung eurer Lebenslage zu erhoffen haben, sondern immer wieder wird ein Ereignis das andere ablösen, was euch zu erhöhtem Lebenskampf zwingt. Doch es ist die letzte Zeit vor dem Ende, und sie ist nur noch kurz und für einen jeden Menschen erträglich, so er die Verbindung herstellt mit seinem Schöpfer und Erhalter, mit seinem Vater von Ewigkeit. Dann wird er aus der für ihn schweren Zeit nur seelischen Nutzen ziehen und dereinst auch den Segen derer erkennen, er wird Gott danken für Seine Fürsorge, für alles Leid, das zur Erhöhung der Seelenreife beigetragen hat, das ihn bewahrt hat vor dem ewigen Untergang .... Amen

  • Gottes ewige ... unendliche Liebe ...

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 7987 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) 08. und o9.09.1961

    Gottes ewige unendliche Liebe ....
    Nun so höret, daß Ich euch liebe von Anbeginn, mit einer Liebe, deren Stärke ihr nicht zu ermessen vermögt und die darum auch nicht von euch lassen kann, die ihr einstens aus dieser Meiner Liebe hervorgegangen seid .... Immer wird Meine Liebe euch begleiten, nur oft nicht für euch spürbar, solange ihr Mir noch innerlichen Widerstand entgegensetzet. Doch dies kann Mich nicht bewegen, Meine Liebe zu euch zu verringern, denn da Mein Urwesen Liebe ist, wird sie auch ewiglich unverändert sein, wie Mein Wesen sich niemals verändern kann; .... denn es ist höchst vollkommen .... Also hüllet euch Meine Liebe ein und lässet ewiglich nicht mehr von euch. Und das bedeutet, daß sie euch auch nicht ewig in der Ferne lässet, in die ihr selbst euch begeben habt, sondern stets und ständig euch verfolget und euch anzustrahlen suchet, bis ihr freiwillig euch dieser Liebeanstrahlung öffnet und freiwillig nun den Weg nehmet zu Mir, weil Liebe zu Liebe dränget. Liebe ist Kraft, die aber nicht wirket, wenn sie auf Widerstand stößt. Ich Selbst verringere Meine Liebeanstrahlung nie, doch ihr könnet sie kraft eures freien Willens unwirksam machen, und das bedeutet dann Licht- und Kraftlosigkeit .... einen unseligen Zustand, in dem ihr Menschen auf Erden euch befindet, solange ihr noch in Abwehrstellung zu Mir verharret. Und in Abwehrstellung befindet ihr euch, wenn ihr selbst euch abkehret von Mir, von eurem Gott und Vater von Ewigkeit, wenn ihr nicht an Mich glaubet und daher keinerlei Bindung mit Mir herstellet, sowohl Gebets-mäßig als auch durch einen Lebenswandel in Liebe .... wenn ihr auf Erden dahinlebet ohne einen geistigen Gedanken .... wenn ihr nichts glaubet .... Dann ist die Entfernung von Mir übergroß, und dennoch verringert sich nicht Meine Liebe zu euch. Denn die Ewige Liebe kann nicht hassen, Sie kann auch nicht gleichgültig sein dem Zustand Ihrer Geschöpfe gegenüber .... sondern "Liebe" wird immer versuchen, Gegenliebe zu finden, und um diese werben ohne Unterlaß. Und es erstand die gesamte Schöpfung nur zu dem Zweck, Mich Selbst in Meinem Wesen, das Liebe ist, zu offenbaren .... Denn der Mensch ist schon so weit herangereift, daß er diese Schöpfung als eine Offenbarung Meinerseits erkennen kann, wenn er nur will. Ich gebe Mich ihm zu erkennen als eine Macht, Die überaus weise und liebevoll ist, denn Meine Weisheit und Meine Liebe äußert sich in jeglichem Schöpfungswerk .... Und Ich will dadurch auch eure Liebe gewinnen, Ich will, daß ihr als Mensch Mich und Mein Wesen erkennet in allem, was euch umgibt, und Ich will, daß ihr auch euch selbst als Produkt jener Schöpfermacht und (Meines = d. Hg.) Liebewillens erkennet und nun in Verbindung tretet mit Ihr, Die ihr bei ernstem Nachdenken nicht mehr zu leugnen vermöget, wenn ihr ehrlich seid und wenn euer Wille nicht grundsätzlich satanisch ausgerichtet ist .... Dann aber ist euer Widerstand gegen Mich noch zu groß, als daß ihr Meine Liebewirkung zulasset, und dann wird es noch ewige Zeiten dauern, bis ihr einmal die Bindung mit Mir im freien Willen eingehen werdet .... Aber Meine Liebe lässet ewig nicht von euch .... Je eher ihr sie aber empfindet, desto näher seid ihr Mir und desto näher auch der Seligkeit, dem Zustand des Vollkommenen, denn Meine Liebeanstrahlung, die keinen Widerstand mehr findet, hat unwiderruflich eure Vollendung zur Folge, weil auch ihr wieder euer göttliches Urwesen annehmet, wenn ihr euch zur Liebe wandelt, und weil Meine Liebeanstrahlung sicher eure Wesenswandlung bewirkt. (9.9.1961) Und es hat Meine Liebe den Sieg davongetragen, den Mein Gegner ihr streitig machen wollte, was aber niemals gelingen wird, doch auch er wird einstmals Meine Liebe begehren und empfangen dürfen, auch er wird zurückkehren in sein Vaterhaus, und Ich werde ihn annehmen und ihm Seligkeiten bereiten, die niemals mehr ein Ende finden werden ....
    Amen

  • Vorgehen und Kampf gegen die göttliche Wahrheit ...

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 2476 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) 17.09.1942

    Geistige Umwälzung .... Neuformung .... Kampf gegen Lehre Christi ....

    Wie sehr die Welt noch im Irrtum wandelt, das ist aus der irrigen Auffassung zu ersehen, die unter der Menschheit verbreitet ist, daß sich eine geistige Umwälzung herbeiführen lasse auf dem Wege planmäßiger Neuformung auf religiösem Gebiete. Diese Ansicht liegt dem ganzen Streben zugrunde, das in alle bestehenden Geistesrichtungen eingreift, um diese zu unterbinden oder aufzulösen. Und es bedenken die Menschen nicht, daß geistige Bestrebungen ohne allen Zwang durchgeführt werden müssen, sollen sie wirklich tief innerlich empfunden werden. Sowie die geistige Freiheit unterbunden wird, also der Mensch in seinem Streben gehindert oder er in eine Geistesrichtung hineingedrängt wird, kann von geistiger Entwicklung des Menschen keine Rede sein, denn diese bedingt völlige Willensfreiheit. Folglich läßt sich eine geistige Entwicklung niemals auf schematischem Wege erzielen. Die Welt, d.h. die weltlich gesinnte Menschheit, strebt aber auch keine geistige Höherentwicklung der Seele an, sondern sie sucht nur das Bestehende aus der Welt zu schaffen und will dafür etwas Neues setzen als Ausgleich .... Es soll das Neue gleichsam alles Bisherige übertreffen, es soll alle Lehren verdrängen, die bisher den Menschen geboten wurden, und so soll auch die Lehre Christi verdrängt werden und also ersetzt durch menschlich zusammengetragenes Gedankengut .... durch ein Wissen irregeleiteter Menschen, die nun wieder Irrtum unter den Menschen verbreiten wollen. Von der Wahrheit hat sich die Menschheit schon sehr weit entfernt, doch sie hält noch gewissermaßen an den alten Überlieferungen fest, die noch Wahrheit in sich tragen .... Nun aber sollen auch diese noch verworfen werden, und was als Ersatz dafür den Menschen geboten wird, das trägt keinen Funken Wahrheit in sich, sondern es sind Ideen irdisch gesinnter Menschen, denen jegliches Licht mangelt und die in geistiger Dunkelheit auf Erden wandeln. Sie leben selbst im Irrtum und suchen diesen nun auch zu verbreiten .... Und sie finden wenig Widerstand, denn die Menschheit ist selbst in tiefster Finsternis, und daher erkennt sie nicht, was Wahrheit und was Irrtum ist. Und noch weniger erkennt sie, daß eine solche geistige Umwälzung nimmermehr sich vollziehen kann, denn es suchen die Menschen, das Wort Gottes zu verdrängen, dieses aber ist unvergänglich und wird bestehen, solange die Erde besteht; folglich ist der Kampf gegen die Lehre Christi, die nichts anderes ist als das Wort Gottes, aussichtslos, denn nimmermehr läßt Gott zu, daß eine Geistesrichtung Oberhand gewinnt, die sich gegen die göttliche Liebelehre richtet, und daher können die Menschen Pläne schmieden, wie sie wollen, sie werden zu keinem befriedigenden Ergebnis kommen, weil sie gegen Gott und Sein Wort selbst vorgehen und daher ständig verlieren müssen, denn Gott und Sein Wort sind unvergänglich; was Menschen aber entstehen lassen, hat keinen Bestand und muß sonach in sich selbst zerfallen .... Amen

  • Alles was der Geist uns geoffenbart hatte ist nur geistig zu verstehen .....

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 4379 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) 18.07.1948

    Abendmahl .... Geistiger Sinn .... Fleisch - Blut ....

    Das immerwährende Verlangen nach der Speisung am Tisch des Herrn sichert euch Seine Liebe .... Und so lade Ich euch immer wieder ein, das Abendmahl mit Mir zu nehmen, sooft es euch gelüstet danach. Mein Tisch ist stets gedeckt für alle, die hungern und dursten und gelabt werden wollen, und sie werden sich sättigen können mit dem Brot des Lebens, mit dem Manna, das vom Himmel kommt. Und jede Speisung an Meinem Tisch ist Kommunion, es ist die Vereinigung mit Mir, ohne die die Darbietung Meines Fleisches und Meines Blutes .... Meines Wortes mit seiner Kraft .... nicht stattfinden kann. Ihr also, die ihr Mein Wort empfanget, direkt oder durch Meine Boten euch zugeführt, ihr kommunizieret, so ihr dieses Mein Wort im Verlangen danach aufnehmet in euer Herz. Dann verbindet sich Mein Geist mit dem Geistesfunken in euch, dann findet die Vermählung statt, der Zusammenschluß, die geistige Kommunion. Dann teile Ich Selbst das Brot des Himmels aus, Ich gebe euch Speise und Trank, Ich halte mit euch das Abendmahl .... ihr erlebt den gleichen Vorgang wie Meine Jünger, denen Ich das Brot brach und den Wein reichte mit den Worten: Nehmet hin und esset, das ist Mein Fleisch, nehmet hin und trinket, das ist Mein Blut .... Verstehet ihr nun, welchen Sinn Ich in diese Worte hineingelegt habe? Wie unsagbar wichtig ist es, daß ihr das Abendmahl an Meinem Tisch entgegennehmet, denn Mein Fleisch und Mein Blut gibt euch die Kraft, das ewige Leben zu erlangen. Ihr müsset gespeist werden mit einer Seelennahrung, auf daß eure Seele reifet, auf daß sie sich das ewige Leben sichert .... sie muß ständig Kraft empfangen, die sie nur von Mir direkt beziehen kann und die Ich ihr jederzeit vermittle, so sie sich mit Mir verbindet. Dann breche Ich das Brot und reiche es ihr dar, und so sie also Mein Fleisch .... Mein Wort .... isset, durchströmet sie auch die Kraft .... das Blut .... mit der Ich Mein Wort gesegnet habe. Niemals wird zu hungern und zu darben brauchen ein Mensch, der nach Seelennahrung Verlangen trägt, der Mein Gast sein will .... Ich komme Selbst zu ihm und lade ihn ein, Ich stehe vor der Tür und klopfe an, und so er Mir auftut, gehe Ich ein zu ihm und halte mit ihm das Abendmahl .... Ich speise ihn an Meinem Tisch, und er wird wahrlich gesättigt werden und niemals Mangel zu leiden brauchen .... Und so ist alles geistig zu verstehen, was Ich geredet habe auf Erden. Ich lehrte Meine Jünger, und sie verstanden Mich und trugen Mein Wort weiter in die Welt. Und da die Menschen recht belehrt wurden, begriffen sie und lebten nach Meinem Willen, nach Meinem Wort in vollster Erkenntnis dessen. Und also war anfangs Meine Kirche, die Gemeinde der Gläubigen, ganz nach Meinem Sinn aufgebaut. Doch dieses genügte den übereifrigen Vertretern Meines Wortes dann nicht mehr, sie wollten der Welt gegenüber hervortreten. Und so wurden Vorgänge, die nur die Seele betreffen sollten, den Mitmenschen schaubar hingestellt, es wurden äußere Handlungen damit verknüpft, die wohl anfangs nicht zu verurteilen waren, weil sie vom Geist getragen waren, weil es den Menschen ernst war um Meinen Willen und seine Erfüllung. Doch die Menschen wandelten sich und mit ihnen auch das Wesen Meiner Kirche .... Es wurde zur Äußerlichkeit, was tiefstes inneres Erleben sein sollte, es wurden die äußeren Handlungen in den Vordergrund gestellt, und der tiefe geistige Sinn ging verloren .... bis der einfache Vorgang der geistigen Kommunion, der Zusammenschluß mit Mir und der direkte Empfang Meines Wortes nicht mehr von den Menschen begriffen wurde, so daß sie nun eine direkte Übertragung Meines Wortes nicht mehr für möglich halten, obgleich Ich Selbst ihnen klar und verständlich Mein direktes Wirken durch den Geist verheißen habe, obwohl Ich Selbst .... das Fleisch-gewordene Wort .... hingewiesen habe auf die Speisung mit dem Brot des Lebens, mit dem Manna, das vom Himmel kommt .... Die Menschen verstehen nicht mehr den einfachen Sinn Meines Wortes und wollen auch in ihrer Verblendung die einfache Erklärung nicht annehmen. Wer aber hören und verstehen will, der wird erkennen, und die Wahrheit wird ihm einleuchtend sein, er wird danach trachten, die Verbindung mit Mir selbst herzustellen, er wird Mein Gast sein, und Ich werde das Abendmahl mit ihm halten und er mit Mir .... Amen

  • Wort zum Sonntag .... Warum alle diese Unebenheiten des Lebens ?

    Heute habe ich im Radio das Wort zum Sonntag gehört, es ging um unsere Welt und die aktuelle Situation mit vielen Ungerechtigkeiten,  mit viel Leid und Tod. Die Frage war warum muß das alles sein? .... Was ist das für ein Gott derr alles das zuläßt ... geschehen läßt? Gott war, ist, und bleibt ewig ein weißer und auch gerechter Gott. In Seiner Liebe hatte Er seinen Kindern neben Seiner Kraft auch noch den freien Willen geschenkt, wir dürfen machen was wir wollen,  müssen aber auch dessen Konsequenzen tragen, da wir auch von Ihm die Gebote der Liebe, das Evangelium auf den Lebensweg bekommen haben. Diese geistigen Richlinien sollte jeder Mensch befolgen, will er ein Gott gefälliges Leben führen und seelisch reifen. Leider nur eine geringe Zahl der Menschheit interessiert sich wirklich dafür, was man an der Gesinnung der Menschen leicht erkennen kann.
    Die Fragen die der Pfarer angesprochen hat, waren: warum muß einer leiden während ein anderer schönes Leben führen kann? ....  Warum stirbt einer sehr früh, während ein ander sich eines langen und gesunden Lebens erfreun kann. Warum gibt es Reichen und Armen? .... Er meinte dies wäre ein Geheimnis mit dem er wohl leben muß ... wirklich? oder hatte er nicht genügend nach den wahren Gründen gesucht. Wer Gott ernstahaft suchte der wird auch wissen, dass:

    Erstens ... hatte sich eine jede Seele noch vor Ihrer Geburt im Leib als Mensch,  ganz bewußt und auch freiwillig für ein solches Leben entschieden, dass ihr den höchstmöglichen seelischen Reifegrad einträgt. Sie hatte aus mehreren ihr gezeigten Lebensvarianten, eben diese eine gewählt und ist zu Inkarntion auf die Erde gegangen. Hier ist natürlich jede Erinnerung abgedeckt, damit es keine Beeiflussungen aus der Vergangenheit geben könnte. Darum muß jeder mit den "Ersten Schritten" sein irdisches Dasein beginnen.  Diese Unterschiede unter den Menschen gibt es deshalb, damit die Menschen ihre geistigen Aufgaben erfüllen könnten. Darum muß es Reichen und Armen geben, damit die einen sich in der Nächstenliebe betätigen ... und den Bedürftigen helfen könnten, und dadurch wiederrum die Liebe in dem Anderen erwecken, indem er dem Schenker seine Dankbarkeit zeigt. Krankheiten sollten uns z.B. zu Umkehr, oder zum Nachdenken bewegen, oder auch den Körper vor allzugroßen menschlichen Ausschweifungen schützen. Schicklsalschläge haben meistens aurfüttelnde Funktion, damit der Mensch aus der materiellen Altagsletahrgie aufwacht und den waren Sinn und Zweck seines irdischen Lebens erkennt. Alles hat einnen höheren Sinn, denn viele Menschen leider nicht erkennen können, weil sie sich mit denn göttlichen Worten, mit den Geboten der Liebe, der Bergpredigt nicht auseinander setzen. Auch die Frage des Todes ist keine offene wenn man den Heilsplan Gottes kennt in dem es nicht um das menschliche Leben, sondern vielmehr um die Heimholung der Seelen .... der einst gefallenen Kinder geht. Erkennt Gott z.B. dass ein Menschenleben der Seele keinen Aufstieg mehr, eher eine Zurückentwicklung einbringt, dann wird eine solche Seele durch Unfall, oder Krankheit mit Todesfolge, von dieser Erde abgerufen. Die Seele des Verstorbenen kann dann in den geistigen Welten wieder auf den richtigen Weg umgeleitet werden, durch intensive geistige Betreung, durch in Liebe dienende Lichtwesen. Wie Sie sehen hat alles einen tiefen geistigen Sinn, denn was für Gott zählt ist nicht das irdische materielle Leben mit allen "Schätzen" die manche so begehren. Alles ist Seine zu uns Liebe ... Es geht nur um das Wohl .... das Wachstum der Seele, die ewig lebt, und dieses kann nur durch ein demütiges Dienen in Liebe erreicht werden .... Alles andere wird uns niemals ans Ziel führen ... in die ewige Lichtheimat, wo der Vater alle Seine Kinder sehnsüchtig erwartet ....

  • Moral .... Rechtsbegriff .... Die Gefahren für die Seele ....

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....
    Geistige Kundgabe Nr. 1367 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) 02.04.1940

    Verfügungen .... Morallehre .... Rechtsbegriff ....

    Es geht um das Lösen so wichtiger Probleme für euch Menschen, daß alle Dinge erörtert werden müssen, da alles in einem gewissen Zusammenhang miteinander steht. Nichts ist unwichtig, was der Mensch tut, so die Auswirkung dessen mit der Seele in Verbindung gebracht werden kann. Und so kann etwas scheinbar für das Wohl des Menschen sein, oder es kann, menschlich gesehen, belanglos sein und ist doch für die Entwicklung der Seele äußerst schwerwiegend. Und es arten gerade jetzt alle Mißstände so aus, daß die Seele in äußerster Gefahr ist. Es wird skrupellos das Fortleben der Seele außer acht gelassen, es wird nur immer für das irdische Dasein und seine Verbesserung gesorgt und dadurch der Seele immer mehr Schaden zugefügt. Es ist ein Zustand, der einen Eingriff von göttlicher Seite erforderlich macht, und dies kann nur in einer Weise geschehen, daß den Menschen die Nutzlosigkeit ihres Strebens klargemacht wird, daß aller Erfolg, den sie bisher erzielt haben in bezug auf irdische Gütervermehrung, binnen kurzer Zeit hinfällig ist. Sie müssen erkennen, wie unbeständig und wertlos alles das ist, was ihr Lebensinhalt bisher war, auf daß sie ihr Herz davon losreißen und etwas anstreben, was bleibenden Wert hat, also unvergänglich ist. Denn jede Mahnung, das weltliche Streben zu verringern und der Seele alle Sorge zuzuwenden, ist vergeblich, also kann nur noch ein gewaltiger Mahn- und Warnruf von Erfolg sein .... und es ist dies die einzige Hilfe, welche der Seele noch geboten werden kann. Und ferner muß auch der Geist geleitet werden zum Erkennen jener Bestrebungen, die unweigerlich zu völligem Niedergang der menschlichen Seele führen. Es sind dies die unverantwortlichen Verfügungen, die alles das betreffen, was geistige Aufklärungen bedeutet .... und also ein Streben des Geistes unterbinden. Es wirken sich diese Verfügungen, die ganz verschiedener Art sind, so aus, daß der Mensch immer eifriger darauf bedacht ist, irdischen Anforderungen nachzukommen, und im gleichen Maß die Seele vernachlässigt, daß also diese Verfügungen wider die Anforderungen gerichtet sind, welche der Seele gestellt sind zur Höherentwicklung .... daß, wer jene Verfügungen befolgt, nimmermehr die Seele so bedenken kann, wie es für sie zuträglich ist. Es wird der Mensch in eine äußerst gefahrvolle Lage gebracht, daß er einerseits den weltlichen Verfügungen nachkommen soll, andererseits der Stimme Gottes Gehör schenken möchte und er nun also wählen muß zwischen Gottes- und Menschengebot. Und dies wird ihn äußerst bedrücken, so er seiner Seele überhaupt noch gedenkt. Und es kann ihm in dieser Not auch nur der Herr Selbst helfen, und dieses Vertrauen auf göttliche Hilfe darf er nicht verlieren, ansonsten ihm jeglicher Schutz in dieser Zeit fehlen möchte. Ihr werdet diese Worte verstehen lernen, so von euch gefordert wird, was euch in größte Herzensnot versetzt, so ihr schwach seid im Glauben, jedoch euch von Gott noch nicht völlig getrennt habt. Es wird das Erfüllen dieser Gebote völlig gegen die Lehre Christi gehen, es wird eine völlig neue Morallehre das Denken der Menschen noch mehr verbilden, und es wird dem Menschen erlaubt sein, was sich äußerst schädigend auswirkt für die Seele. Und eben die große Not der Seele veranlaßt Gott zu gewaltigen Veränderungen der jetzigen Lebensverhältnisse, denn es ist dann noch eine Hoffnung vorhanden, daß der Mensch erkennt den Willen Gottes und bestrebt ist, ihn zu erfüllen, während so die Menschheit nur noch den Willen der Weltlich-Herrschenden erkennt und deren Begehr erfüllt. Die Gefahr liegt besonders darin, daß selbst jene, die noch im Glauben stehen, sich Rechtsbegriffe zu eigen machen, die gänzlich wider Gottes Gerechtigkeitssinn gehen .... daß auch in ihnen schon die Urteilskraft geschwächt ist, daß sie nicht mehr zu erkennen vermögen, was recht und unrecht ist, und sie sich daher bejahend einstellen zu einem Handeln, daß ihren ganzen Abscheu hervorrufen sollte. Es ist ein solcher Mensch nun doppelt gefesselt .... er muß erst gegen völlig verbildetes Denken ankämpfen, ehe er seine eigentliche Seelenarbeit beginnen kann. Und in dieser Gefahr sind zahllose Menschen, denen Gott zu Hilfe kommen will in außergewöhnlicher Weise, auf daß sie noch erkennen ihren unreifen Geisteszustand, solange sie noch auf Erden weilen ....  Amen

  • Die Kraft des Lebens ....

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ...  (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....
    Geistige Kundgabe Nr. 7646 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde durch das "Innere Wort" (kein Channeling) 11.07.1960

    Geistige Sonne .... Lebenskraftzustrom ....
    Die Sonne des Geistes sendet ihre Strahlen aus, und ihr alle sollet euch in ihren Strahlenkreis begeben, um durchleuchtet zu werden zu eurer Seele Heil. Die Sonne des Geistes ist das Liebelicht, das von Mir ausgeht und alle Meine Schöpfungswerke treffen will, um sie mit Kraft zu erfüllen, die ein Leben alles dessen gewährleistet, das von Mir erschaffen wurde. Denn die gesamte Schöpfung wird von Meiner Liebekraft erhalten, also ständig angestrahlt von der Sonne des Geistes. Ob es nun das noch in der Form gebundene Wesenhafte ist, ob es die Seele des Menschen ist .... alles kann nur durch Meine Anstrahlung zum Leben kommen, also tätig sein, denn es empfängt von Mir durch die Anstrahlung Kraft, die es benötigt zur Tätigkeit und die darum auch das Leben bezeugt. Doch es ist ein Unterschied in der Stärke der Anstrahlung, die im Stadium als Mensch von solcher Fülle sein kann, daß sie dem Menschen ein ewiges Leben eintragen kann, wenn dieser dazu willig ist. Denn von seinem Willen allein hängt auch die Stärke der Anstrahlung ab, die ihn trifft, und darum auch das Maß von Kraft, die den Menschen erfüllen kann. Denn während des Erdenlebens empfängt er nicht nur die zum Bestehen nötige Lebenskraft, sondern je mehr er in den Strahlenbereich der geistigen Sonne eintritt, desto mehr wird er auch erfüllt von geistiger Kraft, die seine Seele empfängt und verarbeitet, und diese arbeitet dann nur für ihr ewiges Leben .... Die geistige Kraft trägt dem Menschen die Vervollkommnung der Seele ein, auf daß diese dann im geistigen Reich tätig sein kann und selig ist. Tätigkeit beweist immer Leben .... Tätigkeit erfordert immer Kraft .... und Kraft wird von Meiner Liebe ständig ausgestrahlt, alles Wesenhafte berührend, je nach seinem Reife- oder Entwicklungsgrad. Das in der Form noch gebundene Wesenhafte wird ständig angestrahlt von Meiner Kraft, ansonsten es nicht als Schöpfungswerk bestehen könnte .... Und also ist auch jedes Schöpfungswerk tätig, selbst wenn es dem menschlichen Auge nicht ersichtlich ist, aber es verändert sich in seiner Außenform, was jede Tätigkeit zuwege bringt. Und alle diese Schöpfungen tragen zur gegenseitigen Erhaltung bei .... diese Kraftzufuhr also ist die zum Bestehen der Schöpfungswerke nötige Kraft. Und so auch geht dem Menschen diese Lebenskraft zu, die der Mensch aber nützen soll, indem er im freien Willen eintritt in Meinen Liebekraftstrom .... indem er eintritt in den Strahlenbereich der geistigen Sonne .... indem er außer seiner irdischen Tätigkeit auch geistig tätig ist, d.h. in Liebe wirket .... also wohl irdische Werke verrichtet, die sich aber geistig auswirken, wenn sie in Liebe getan werden. Dann wird er von der Sonne des Geistes erleuchtet, dann bezieht er geistige Kraft, dann kann ihn Meine göttliche Liebesonne anstrahlen, und sie wird sein Herz berühren .... es wird die Seele die Strahlen aufnehmen und zu ungewöhnlicher Tätigkeit angetrieben .... sie wird unentwegt die Liebe üben, und sie wird also durch die Liebe zum Leben kommen, das sie nie mehr verlieren kann .... Und dann ist sie ständig tätig, sie ist aus dem Zustand des Todes herausgetreten, der ihr Los war, weil sie sich freiwillig aus Meinem Liebestromkreis entfernt hatte .... Und sie muß wieder zum Leben kommen, denn dann erst kann sie wieder selig sein, wie sie es war im Anbeginn. Dann wird sie wieder, wie einst, durchstrahlt von Meinem Liebekraftstrom, dann wird sie wieder schaffen und wirken in Meinem Willen, dann ist sie vollkommen geworden, dann ist sie wieder Mein Ebenbild .... ein göttliches Wesen, das in und mit Mir wirket und selig ist ....
    Amen

  • Gedenket des Todes .... Vergeude keinen Tag mit unnützen Dingen ....

    Worte des liebenden Gottes  ...Vaters  ... (Neuoffenbarungen) an alle Seine irdischen Kinder die es lesen wollen, weil sie nach der reinen Wahrheit suchen ... Niemand ist hier gezwungen etwas zu glauben, was er nicht glauben kann, oder will ....

    Geistige Kundgabe Nr. 243 nach Johannes 14:21, sowie 16:12 und 13 ... erhalten von Bertha Dudde  durch das "Innere Wort" (kein Channeling) am 31.12.1937

    Gedenket des Todes ....
    Vernichten wird der Herr alles, was wider Ihn ist, und auferstehen wird, wer im Herrn verharret .... Mein liebes Kind, es ist des Herrn Wille, daß dir gegeben wird jetzt und allezeit, die du im Herrn auf Erden wandelst, denn Sein Wort soll gelehrt werden wieder auf Erden, so wie es euch der Herr erteilt. Im Glauben darf die Menschheit nicht wankend werden, sie soll zurückgeführt werden zur reinen Lehre Christi, und es werden euch Wege gewiesen werden, die allein zu gehen euch nicht möglich wäre .... aber von Gott geleitet werdet ihr alle Hindernisse überwinden. Siehe, der Heiland legt es dir ans Herz, eingedenk Seines Leidens auf Erden alles auf dich zu nehmen, was Er dir auferlegt und wozu Er dich auch bestimmt hat .... Er wird dir immer zur Seite stehen, und in jeder Not wirst du Seine Nähe fühlen und niemals verlassen sein, doch ringe dich zu festem Gottvertrauen durch, dann wird dir alles leicht werden, und aus Liebe zum Heiland wirst du stark sein und alles geduldig ertragen können. Seine göttliche Liebe bietet dir einen sicheren Schutz, wenn es auch manchmal scheinet, als drohe dir Unheil, so bist du doch in Seiner Hut so treu geborgen, daß du nicht bangen darfst. Darum ringe und bete unaufhörlich um festen Glauben und tiefes Gottvertrauen, auf daß du allem Widerstand entgegensetzen kannst, das dir von außen droht ....
    Und in voller Zuversicht nimm heut auf: Gedenket des Todes .... doch soll euch dieser Gedanke nimmermehr erschrecken .... denn ihr selbst könnt euch die Stunde des Todes zu unermeßlicher Glückseligkeit gestalten, wenn sie für euch nur den Übergang bedeutet aus diesem Leben in ein strahlendes helles Jenseits .... Was habt ihr dann zu fürchten? Ihr lasset alles Leid der Erde zurück und gehet ein in ein Reich, wo alle Mühsale von euch genommen sind und euch ein ewiges Leben bereitet ist in der Nähe des Heilands .... Wehe euch aber, wenn für euch die Stunde des Todes nicht die Erlösung bedeutet aus Erdenpein .... wenn ihr das Erdental nur verlasset, um in Dunkelheit zu irren .... belastet mit eurer Erdenschuld und unfähig, euch aus dieser Dunkelheit zu lösen .... Und daher lasset euch warnen, ehe diese Stunde gekommen ist .... Gedenket der Stunde, und werdet euch klar, daß ihr allein euch diesen wie jenen Zustand schaffet auf Erden .... daß euer Wandeln auf Erden ausschlaggebend ist, ob für euch die Stunde des Todes eine Pforte zur ewigen Seligkeit oder der Eingang ist in die Dunkelheit. Besinnt euch, wie viel schwerer es euch dann wird, dem Licht euch zuzuwenden, und wie viel Möglichkeit ihr jetzt noch auf Erden habt, den Zustand leicht zu erreichen, durch den euch ein seliges Sterben beschieden ist .... Und wenn ihr einmal darüber nachdenkt, daß ihr doch nicht wißt, wie lange Zeit euch noch auf Erden gewährt ist, so seid dem himmlischen Vater für jede Warnung dankbar, die Er aus übergroßer Liebe euch immer wieder zugehen läßt durch Seine Boten. Bedenket dies und strebet .... strebet unaufhörlich nur nach dem Ziel, das Erdenleben nutzbringend für die Seele zu leben .... und wandelt so auf Erden, daß ihr jede Stunde bereit seid, vom Vater abberufen zu werden. Ihr gehet ein in ein neues Leben .... sorget, daß euch dieses in himmlischer Schönheit erstrahle, daß ihr alles, was euch der Vater bereitet hat in Ewigkeit, empfangen dürfet aus der Hand des Vaters .... doch wehe, wenn ihr das Erdenleben eintauschet gegen ein Dasein im Jenseits, das zu verlassen euch unendliche Anstrengung kostet und wo ihr in Leiden und Selbstqualen der ungenützten Erdenzeit reuevoll gedenket .... Darum achtet der Mahnungen, die euch gesandt werden, und bleibet stets eingedenk des Todes, der jede Stunde an euch herantreten kann .... und bittet den Vater innig, daß Er sich erbarmen möge und euch die Erkenntnis sende, ehe es zu spät ist .... und Er wird euch erhören .... Amen

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.